Förderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Förderung · Nominativ Plural: Förderungen
Aussprache
WorttrennungFör-de-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungfördern1-ung
Wortbildung mit ›Förderung‹ als Erstglied: ↗Fördersumme · ↗Förderungsausschuss · ↗Förderungsgesetz · ↗Förderungsmaßnahme · ↗Förderungsmittel · ↗Förderungsmöglichkeit · ↗Förderungsprogramm · ↗förderungsfähig · ↗förderungswürdig
 ·  mit ›Förderung‹ als Letztglied: ↗Absatzförderung · ↗Arbeitsförderung · ↗Ausbildungsförderung · ↗Ausfuhrförderung · ↗Begabtenförderung · ↗Beschäftigungsförderung · ↗Bestenförderung · ↗Breitenförderung · ↗Bundesförderung · ↗Eigenheimförderung · ↗Entwicklungsförderung · ↗Exportförderung · ↗Familienförderung · ↗Filmförderung · ↗Forschungsförderung · ↗Frauenförderung · ↗Friedensförderung · ↗Frühförderung · ↗Gesundheitsförderung · ↗Gewerbeförderung · ↗Grundförderung · ↗Innovationsförderung · ↗Investitionsförderung · ↗Jugendförderung · ↗Kulturförderung · ↗Kunstförderung · ↗Leseförderung · ↗Medienförderung · ↗Mittelstandsförderung · ↗Nachwuchsförderung · ↗Presseförderung · ↗Projektförderung · ↗Regionalförderung · ↗Sparförderung · ↗Spitzenförderung · ↗Sportförderung · ↗Sprachförderung · ↗Talentförderung · ↗Technologieförderung · ↗Verkaufsförderung · ↗Wachstumsförderung · ↗Wirtschaftsförderung · ↗Wissenschaftsförderung · ↗Wohlstandsförderung · ↗Wohnbauförderung · ↗Wohneigentumsförderung · ↗Wohnungsbauförderung · ↗Zonenrandförderung
eWDG, 1967

Bedeutung

Unterstützung, Hilfe
Beispiele:
eine planmäßige, großzügige, wertvolle, geistige, kulturelle Förderung
die Förderung der Künste, Wissenschaften, des Touristenverkehrs
die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, der eigenen Interessen
die individuelle Förderung der Kinder bei der Anfertigung der Hausaufgaben
DDRdas Gesetz zur Förderung der Jugend
Maßnahmen zur gesellschaftlichen, fachlichen, sozialen Förderung der Werktätigen, zur Förderung der Frau einleiten
künstlerische Förderung aus der Kritik, Presse erfahren
sein Rat bedeutet für mich eine große Förderung
jmdm. Förderung erweisen, zuteil werden lassen
sich von jmdm. Förderung versprechen
an unserer Förderung wird es euch nie fehlen
der Lehrer war immer auf die Förderung seiner Schüler bedacht
zur Förderung eines Planes, Vorhabens beitragen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fördern · förderlich · Förderung · befördern
fördern Vb. ‘unterstützen, begünstigen, voranbringen’, seit dem 16. Jh. bergmännisch ‘Bodenschätze zutage bringen’, ahd. furd(i)ren ‘jmdn. voranbringen, erhöhen, ernennen zu, einsetzen als’ (9. Jh.), mhd. vürdern, vu(r)dern ‘vorwärtsbringen, beschleunigen, vorwärtskommen’, mnd. vȫrderen, mnl. nl. vorderen, aengl. fyrþran sind Ableitungen von einem Komparativ, der in ahd. furdir, mhd. vürder, vurder ‘(räumlich und zeitlich) vorwärts, weiterhin, fortan, fort, weg’, nhd. fürder, aengl. furþor, furþur, engl. further erhalten ist (s. ↗fort). Entsprechend bedeutet das Verb ursprünglich auch ‘vorwärts schaffen, wohin bringen’. förderlich Adj. ‘nützlich, voranbringend’, mhd. vürderlich. Förderung f. ‘Unterstützung, Abbau von Bodenschätzen’, mhd. vürderunge, vu(r)derunge. befördern Vb. ‘transportieren, unterstützen’ (16. Jh.), ‘in der Dienststellung höherrücken lassen’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Förderung · ↗Gunstbezeigung · ↗Gunstbezeugung · ↗Hilfe · ↗Rückhalt · ↗Stärkung · ↗Unterstützung · ↗Zutun  ●  ↗Schützenhilfe  ugs.
Unterbegriffe
Ökonomie
Synonymgruppe
Beihilfe · ↗Finanzspritze · ↗Fördermittel · Förderung · ↗Gönnerschaft · ↗Subvention · ↗Unterstützung · ↗Unterstützungszahlung · ↗Zuschuss
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Abbau · Förderung · ↗Gewinnung
Assoziationen
  • Berg- und Hüttenwesen · ↗Bergbau  ●  Montanwesen  lat.
Synonymgruppe
Ausbau · Förderung · gezielte Weiterentwicklung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersvorsorge Beschäftigung Bildung Energie Forschung Gesellschaft Gesetz Investition Landwirtschaft Maßnahme Mittelstand Nachwuchs Projekt Prostitution Stiftung Verein Wissenschaft Wohneigentum Wohnungsbau Zusammenarbeit besonder finanziell gezielt großzügig individuell institutionell staatlich steuerlich verstärkt öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Förderung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar bezeichnen alle Pädagogen die »individuelle Förderung« als wichtiges Ziel.
Die Zeit, 27.03.2009, Nr. 10
Die arbeitstägliche Förderung stieg von 285000 t im Juni auf 287000 t.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19658
Europäischen Politikern bleibt es vorbehalten, über die dringliche "Förderung" der "Dritten Welt" zu spekulieren.
o. A.: KLARSTELLUNGEN ÜBER DIE USA. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1981]
Sie behauptet, von Ihnen große Förderung im Geistigen zu erfahren.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 0
Neben der bibliographischen Literatur hat auch die archivalische gute Förderung erfahren.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 901
Zitationshilfe
„Förderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Förderung#1>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

Förderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Förderung · Nominativ Plural: Förderungen
Aussprache
WorttrennungFör-de-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungfördern2-ung
Wortbildung mit ›Förderung‹ als Erstglied: ↗Förderungsgut · ↗Förderungsprodukt  ·  mit ›Förderung‹ als Letztglied: ↗Abbauförderung · ↗Braunkohleförderung · ↗Braunkohlenförderung · ↗Erdölförderung · ↗Erzförderung · ↗Gefäßförderung · ↗Grubenförderung · ↗Kohleförderung · ↗Kohlenförderung · ↗Schachtförderung · ↗Schiefergasförderung · ↗Steinkohleförderung · ↗Steinkohlenförderung · ↗Streckenförderung · ↗Zugförderung · ↗Ölförderung
eWDG, 1967

Bedeutung

Bergmannssprache
1.
das Fördern
Beispiele:
die Förderung der Kohle, des Abraums
die maschinelle Förderung
2.
das Geförderte, die Förderleistung
Beispiele:
die tägliche, monatliche Förderung von Erz
die Förderung steigt, sinkt, stockt
die jährliche Förderung von Braunkohle in der ganzen Welt beträgt rund 300 Millionen Tonnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fördern · förderlich · Förderung · befördern
fördern Vb. ‘unterstützen, begünstigen, voranbringen’, seit dem 16. Jh. bergmännisch ‘Bodenschätze zutage bringen’, ahd. furd(i)ren ‘jmdn. voranbringen, erhöhen, ernennen zu, einsetzen als’ (9. Jh.), mhd. vürdern, vu(r)dern ‘vorwärtsbringen, beschleunigen, vorwärtskommen’, mnd. vȫrderen, mnl. nl. vorderen, aengl. fyrþran sind Ableitungen von einem Komparativ, der in ahd. furdir, mhd. vürder, vurder ‘(räumlich und zeitlich) vorwärts, weiterhin, fortan, fort, weg’, nhd. fürder, aengl. furþor, furþur, engl. further erhalten ist (s. ↗fort). Entsprechend bedeutet das Verb ursprünglich auch ‘vorwärts schaffen, wohin bringen’. förderlich Adj. ‘nützlich, voranbringend’, mhd. vürderlich. Förderung f. ‘Unterstützung, Abbau von Bodenschätzen’, mhd. vürderunge, vu(r)derunge. befördern Vb. ‘transportieren, unterstützen’ (16. Jh.), ‘in der Dienststellung höherrücken lassen’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Förderung · ↗Gunstbezeigung · ↗Gunstbezeugung · ↗Hilfe · ↗Rückhalt · ↗Stärkung · ↗Unterstützung · ↗Zutun  ●  ↗Schützenhilfe  ugs.
Unterbegriffe
Ökonomie
Synonymgruppe
Beihilfe · ↗Finanzspritze · ↗Fördermittel · Förderung · ↗Gönnerschaft · ↗Subvention · ↗Unterstützung · ↗Unterstützungszahlung · ↗Zuschuss
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Abbau · Förderung · ↗Gewinnung
Assoziationen
  • Berg- und Hüttenwesen · ↗Bergbau  ●  Montanwesen  lat.
Synonymgruppe
Ausbau · Förderung · gezielte Weiterentwicklung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersvorsorge Beschäftigung Bildung Energie Forschung Gesellschaft Gesetz Investition Landwirtschaft Maßnahme Mittelstand Nachwuchs Projekt Prostitution Stiftung Verein Wissenschaft Wohneigentum Wohnungsbau Zusammenarbeit besonder finanziell gezielt großzügig individuell institutionell staatlich steuerlich verstärkt öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Förderung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar bezeichnen alle Pädagogen die »individuelle Förderung« als wichtiges Ziel.
Die Zeit, 27.03.2009, Nr. 10
Die arbeitstägliche Förderung stieg von 285000 t im Juni auf 287000 t.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19658
Europäischen Politikern bleibt es vorbehalten, über die dringliche "Förderung" der "Dritten Welt" zu spekulieren.
o. A.: KLARSTELLUNGEN ÜBER DIE USA. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1981]
Sie behauptet, von Ihnen große Förderung im Geistigen zu erfahren.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 0
Neben der bibliographischen Literatur hat auch die archivalische gute Förderung erfahren.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 901
Zitationshilfe
„Förderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Förderung#2>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Förderturm
Fördertopf
Fördertechnik
Fördersystem
Fördersumme
Forderungsausfall
Förderungsausschuss
förderungsfähig
Förderungsgesetz
Förderungsgut