Führerstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFüh-rer-stand (computergeneriert)
WortzerlegungFührerStand1
eWDG, 1967

Bedeutung

Platz, von dem aus eine Lokomotive, ein Triebwagen gelenkt wird
Beispiel:
am Führerstand der Dampflokomotive, Straßenbahn stehen

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedienstand · Führerstand · ↗Leitstand · Leitwarte · Messwarte
Oberbegriffe
Eisenbahn
Synonymgruppe
Führerstand  ●  ↗Bock  ugs.
Synonymgruppe
Fahrerhaus · ↗Fahrerkabine · ↗Führerhaus · ↗Führerkabine · Führerstand · ↗Kabine
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dampflok Fahrer Fahrt Fenster Lok Lokführer Lokomotive Mitfahrt S-Bahn Straßenbahn Triebwagen Tür U-Bahn Wagen Zug einbauen hinter klettern mitfahren springen talseitig unbesetzt übertragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Führerstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit 53 konnte er vom Führerstand in die Pension wechseln.
Die Zeit, 18.02.2013, Nr. 07
Und bei der neuesten Generation lassen sich sogar die Führerstände ausbauen.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.2003
Und nun möchten wir natürlich am liebsten den Führerstand filmen.
Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 39
Denn sein Führerstand ist noch - zum Unterschied von heute - ungeschützt.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8158
Zitationshilfe
„Führerstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Führerstand>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Führerstaat
Führersitz
Führerschnur
Führerschicht
Führerscheinprüfung
Führertum
Fuhrgeschäft
Fuhrgewerbe
Fuhrhalter
Führhand