Fünftagewoche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFünf-ta-ge-wo-che
WortzerlegungfünfTag1Woche
eWDG, 1967

Bedeutung

Woche mit nur fünf Arbeitstagen
Beispiel:
die Einführung der Fünftagewoche mit vollem Lohnausgleich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einführung einführen Übergang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fünftagewoche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sollte man daher nicht auch an den Schulen die Fünftagewoche einführen?
Die Zeit, 13.11.1970, Nr. 46
Wer die Fünftagewoche erreicht hat, hat ein Drittel des Jahres arbeitsfrei - was ihm zu gönnen ist.
Freyer, Hans: Gesellschaft und Kultur. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 24910
Auf jeden Fall bleibe die Fünftagewoche bei 39 Stunden Wochenarbeitszeit gewahrt.
Die Welt, 26.01.2000
In der letzten Zeit betrug die Tageserzeugung bei einer Fünftagewoche 133.000 Paar Schuhe.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Soeben führen wir die Fünftagewoche zu 43¾ Stunden ein, eine einzigartige sozialistische Errungenschaft.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 22
Zitationshilfe
„Fünftagewoche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fünftagewoche>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fünftagefieber
fünfstündig
fünfstöckig
Fünfsternehotel
fünfstellig
fünftägig
fünftausend
Fünftausendtonner
fünfte
fünfteilig