Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fürsorglichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Für-sorg-lich-keit
Wortzerlegung fürsorglich -keit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fürsorgliches Wesen, Verhalten, fürsorgliche Art

Thesaurus

Synonymgruppe
Betreuung · Fürsorge · Fürsorglichkeit · Obhut · Schutz · Verfügungsgewalt  ●  Schutz und Schirm (formelhaft)  geh., veraltet
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Fürsorglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der größten Fürsorglichkeit war alles für diesen Fall geordnet. [Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8971]
Als die Militärs merkten, dass sie ihn nicht einschüchtern konnten, versuchten sie es mit Fürsorglichkeit. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
Die sind von einer Fürsorglichkeit, wie sie sich der Gast nur wünschen kann. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.2000]
Komisch ist sie auch mit ihrer manischen Fürsorglichkeit, aber nie lächerlich. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.1995]
Der Bürger empfindet Reformen auf diesem Gebiet als Abbau sozialer Fürsorglichkeit, auch wenn nur der Überfluss eingedämmt werden soll. [Der Tagesspiegel, 03.11.1999]
Zitationshilfe
„Fürsorglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/F%C3%BCrsorglichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fürsorgezögling
Fürsorgewesen
Fürsorgeverband
Fürsorgeunterstützung
Fürsorgestelle
Fürsprache
Fürsprech
Fürsprecher
Fürsprecherin
Fürsprecherpatent