Fürstenstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFürs-ten-stand
WortzerlegungFürstStand2
eWDG, 1967

Bedeutung

adlige Rangstufe zwischen Graf und Herzog
Beispiel:
jmdn. in den Fürstenstand erheben

Typische Verbindungen
computergeneriert

erblich erheben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fürstenstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und so wurde der damalige Graf 1901 in den erblichen Fürstenstand erhoben.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.1999
In den Fürstenstand wurden die Grimaldis erst 100 Jahre später erhoben.
Die Welt, 13.07.2005
Die Dohnas hatten schon dem Großen Kurfürsten gedient und wurden später dann auch noch in den Fürstenstand erhoben.
Der Tagesspiegel, 18.01.2001
Aus diesem Anlaß wurde Graf Philipp Eulenburg vor einigen Jahren in den Fürstenstand erhoben.
Friedländer, Hugo: Der Beleidigungsprozeß des Berliner Stadtkommandanten, Generalleutnant z.D. Graf Kuno von Moltke gegen den Herausgeber der »Zukunft« Maximilian Harden. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 3910
Gandhi sei es gewesen, der die Aufrechterhaltung des Fürstenstandes gewünscht und seine Mitarbeiter von der Richtigkeit dieser Ansicht überzeugt habe.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]
Zitationshilfe
„Fürstenstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fürstenstand>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fürstenstaat
Fürstenspiegel
Fürstensitz
Fürstenschule
Fürstenschloss
Fürstentag
Fürstenthron
Fürstentum
Fürstin
Fürstinmutter