Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fabelreich, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fabelreich(e)s · Nominativ Plural: Fabelreiche
Aussprache [ˈfaːbl̩ˌʀaɪ̯ç]
Worttrennung Fa-bel-reich
Wortzerlegung Fabel Reich

Verwendungsbeispiele für ›Fabelreich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lediglich ein Gerücht, sie wolle Deutschland verlassen, verwies sie ins Fabelreich: 'Das kommt derzeit absolut nicht in Frage. [Süddeutsche Zeitung, 30.01.1997]
Das DDR‑Doping verweist er ins Fabelreich, wo auch die »Stasikeule« gegen den Osten geschwungen wird. [Die Zeit, 26.03.2001, Nr. 13]
Doch nicht nur der historische Empedokles liegt tief unter den Legenden begraben; auch Hölderlins Trauerspiel drohte im Fabelreich germanistischer Dichterfrömmigkeiten verloren zu gehen. [Die Zeit, 03.10.1986, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Fabelreich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fabelreich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fabelpreis
Fabelname
Fabelland
Fabelgestalt
Fabelgeschöpf
Fabeltier
Fabelweite
Fabelwelt
Fabelweltrekord
Fabelwesen