Fabrikanlage, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFa-brik-an-la-ge · Fab-rik-an-la-ge (computergeneriert)
WortzerlegungFabrikAnlage
eWDG, 1967

Bedeutung

Gesamtheit der Gebäude und Einrichtungen einer Fabrik
Beispiele:
eine moderne Fabrikanlage
die Fabrikanlagen besichtigen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bau Demontage Lieferung Maschinen Modernisierung Schornsteinen Werkzeugmaschinen Zerstörung abgerissen errichtet komplette moderne produziert riesige stillgelegte verlassene zerstört zerstörten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fabrikanlage‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fabrikanlagen lassen sich nun einmal nicht ohne ungeheure Verluste von einem Land ins andere transferieren.
Die Zeit, 09.09.1948, Nr. 37
Trotz der schweren Zerstörungen der Fabrikanlagen sind dort wieder 4000 Mann beschäftigt.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Hoch über weitläufigen Fabrikanlagen entlädt der fliegende Koffer unbemannt Saatgut.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 358
Diese Grenzen sind nicht unverrückbar, denn mit jeder fertiggestellten Fabrikanlage erweitert sich die Produktionskapazität.
Binder, P.: Wirtschaftsphasen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 35738
Deutschland ist für den Bau von modernen Fabrikanlagen und Warenhäusern bahnbrechend.
Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 42
Zitationshilfe
„Fabrikanlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fabrikanlage>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …