Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Fabrikant, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fabrikanten · Nominativ Plural: Fabrikanten
Aussprache 
Worttrennung Fa-bri-kant · Fab-ri-kant
Wortzerlegung fabrizieren -ant1
Häufige Falschschreibung Fabrikand
Wortbildung  mit ›Fabrikant‹ als Erstglied: Fabrikantin  ·  mit ›Fabrikant‹ als Letztglied: Buchfabrikant · Bücherfabrikant · Handschuhfabrikant · Lügenfabrikant · Romanfabrikant · Schuhfabrikant · Süßwarenfabrikant · Textilfabrikant · Textilwarenfabrikant · Uhrenfabrikant
Herkunft aus gleichbedeutend fabricantfrz
eWDG

Bedeutung

Besitzer einer Fabrik
Beispiel:
ein reicher, wohlhabender, kleiner Fabrikant
Hersteller
Beispiele:
wer ist der Fabrikant dieser Waren?
Derselbe war ein Fabrikant von farbigen und bedruckten Tüchern [ G. KellerGr. Heinrich4,196]
bildlich
Beispiel:
abwertendEssays, die ohne Dazutun des Autors aus der Schreibmaschine trudeln … Es ist eine ganze Industrie, die sich da aufgetan hat, und sie hat viele Fabrikanten [ TucholskyPanter256]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fabrik · fabrizieren · Fabrikant · Fabrikat · Fabrikation
Fabrik f. ‘Industriebetrieb’. Im 17. Jh. wird frz. fabrique ‘Herstellung(sart), Herstellungsgebäude’ (aus lat. fabrica ‘Kunst, Kunstfertigkeit, Werkstatt’, zu lat. faber ‘Künstler, Schmied, Handwerker’) ins Dt. entlehnt. Fabrik, anfangs noch mit Beibehaltung der frz. Orthographie Fabrique, bedeutet bis ins 19. Jh. hinein ‘Herstellung(sart), Fabrikation’, begegnet daneben im 18./19. Jh. auch für ‘Werkstatt, Herstellungsgebäude’ und entwickelt im 19. Jh. mit der industriellen Revolution die moderne Bedeutung (s. oben). Unabhängig davon finden sich vereinzelte Frühentlehnungen des 16. Jhs. aus lat. fabrica im Sinne von ‘Werkstatt’. – fabrizieren Vb. ‘herstellen, verfertigen’ (16. Jh.), lat. fabricāre ‘verfertigen, zimmern, bauen’. Fabrikant m. ‘Hersteller, Fabrikbesitzer’ (17. Jh.), frz. fabricant. Fabrikat n. ‘das Hergestellte, Erzeugnis’ (18. Jh.), lat. fabricātum, Neutrum des Part. Perf. von lat. fabricāre. Fabrikation f. ‘Herstellung’ (16. Jh.), frz. fabrication (lat. fabricātio).

Thesaurus

Synonymgruppe
Erzeuger · Fabrikant · Fertiger · Produzent  ●  Hersteller  Hauptform
Ökonomie
Synonymgruppe
Fabrikant · Fabrikbesitzer · Fabrikeigentümer · Industrieller  ●  Schlotbaron  veraltend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fabrikant‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fabrikant‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fabrikant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur selben Zeit erscheint am selben Ort ein schwer reicher Fabrikant. [Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28972]
Es ist eine ganze Industrie, die sich da aufgetan hat, und sie hat viele Fabrikanten. [Tucholsky, Kurt: Die Essayisten. In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931]]
Die soziale Verantwortung des Fabrikanten erschöpft sich darin, Jobs zu schaffen. [Die Zeit, 28.09.2012, Nr. 40]
Freiwillig, das haben wir bei unseren Recherchen erfahren, ist kein Fabrikant bereit, dies zu verraten. [Die Zeit, 05.06.1970, Nr. 23]
Früher machten Fabrikanten Autos, um Bilder zu kaufen, jetzt malen Maler Bilder, nur um Autos zu kaufen. [Die Zeit, 15.04.1966, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Fabrikant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fabrikant>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fabrikanlage
Fabrik
Fabliau
Fable convenue
Fablab
Fabrikantin
Fabrikanwesen
Fabrikarbeit
Fabrikarbeiter
Fabrikarbeiterin