Fabrikat, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fabrikat(e)s · Nominativ Plural: Fabrikate
Aussprache
WorttrennungFa-bri-kat · Fab-ri-kat (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Fabrikat‹ als Letztglied: ↗Eigenfabrikat · ↗Fehlfabrikat · ↗Fertigfabrikat · ↗Halbfabrikat · ↗Halbfertigfabrikat · ↗Markenfabrikat · ↗Massenfabrikat · ↗Rohfabrikat · ↗Serienfabrikat · ↗Stufenfabrikat · ↗Zwischenfabrikat
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Industrieerzeugnis
Beispiele:
diese Firma produziert, liefert gute, billige Fabrikate
die Firma stellt Fabrikate unterschiedlicher Qualität her
ein bewährtes Fabrikat
umgangssprachlich, scherzhaft Erzeugnis
Beispiel:
dieser Obstwein, Likör ist eigenes Fabrikat
2.
Ausführung, Typ eines Erzeugnisses
Beispiele:
Füllfederhalter verschiedener Fabrikate
Fahrräder in verschiedenen Fabrikaten anbieten, vorrätig haben
das Gerät ist (ein) englisches Fabrikat
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fabrik · fabrizieren · Fabrikant · Fabrikat · Fabrikation
Fabrik f. ‘Industriebetrieb’. Im 17. Jh. wird frz. fabrique ‘Herstellung(sart), Herstellungsgebäude’ (aus lat. fabrica ‘Kunst, Kunstfertigkeit, Werkstatt’, zu lat. faber ‘Künstler, Schmied, Handwerker’) ins Dt. entlehnt. Fabrik, anfangs noch mit Beibehaltung der frz. Orthographie Fabrique, bedeutet bis ins 19. Jh. hinein ‘Herstellung(sart), Fabrikation’, begegnet daneben im 18./19. Jh. auch für ‘Werkstatt, Herstellungsgebäude’ und entwickelt im 19. Jh. mit der industriellen Revolution die moderne Bedeutung (s. oben). Unabhängig davon finden sich vereinzelte Frühentlehnungen des 16. Jhs. aus lat. fabrica im Sinne von ‘Werkstatt’. fabrizieren Vb. ‘herstellen, verfertigen’ (16. Jh.), lat. fabricāre ‘verfertigen, zimmern, bauen’. Fabrikant m. ‘Hersteller, Fabrikbesitzer’ (17. Jh.), frz. fabricant. Fabrikat n. ‘das Hergestellte, Erzeugnis’ (18. Jh.), lat. fabricātum, Neutrum des Part. Perf. von lat. fabricāre. Fabrikation f. ‘Herstellung’ (16. Jh.), frz. fabrication (lat. fabricātio).

Thesaurus

Synonymgruppe
Erzeugnis · ↗Produkt
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Bauart · ↗Modell · ↗Muster · ↗Typ
Synonymgruppe
Erzeugnis · ↗Gebilde · ↗Produkt · ↗Werk  ●  ↗Machwerk  abwertend
Ökonomie
Synonymgruppe
Arbeit (= Produkt) · ↗Artikel · ↗Erzeugnis · ↗Gut · ↗Handelsgut · ↗Manufakt · ↗Produkt · ↗Ware · ↗Werk
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fahrer Fahrzeuge Futtermittel Güte Halbfabrikate Kennzeichen Limousinen Maschinenpistolen Rohstoffe Schuhe Typ Vertragswerkstatt Wagen ausländischen bestimmte bewährten dominieren eingeführte einheimischen englischen fertigen heimischen italienischen japanischen jugoslawisches schwedischen sämtlicher tschechisches umsteigen verschiedener

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fabrikat‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer wenig Geld hat, wählt gern eines der japanischen Fabrikate.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.2001
Aber auch hier lautet die Frage nur nach dem Typ, kaum einmal nach einem bestimmten Fabrikat.
Die Zeit, 13.10.1967, Nr. 41
Man hält sich auch hier am besten an ein bewährtes Fabrikat.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 177
Auch hier sollte bevorzugt der Schalter des entsprechenden Fabrikats installiert werden.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 193
Die beredten Herren der verschiedenen Fabrikate waren gebeten worden, sich noch acht Tage zu gedulden.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 15
Zitationshilfe
„Fabrikat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fabrikat>, abgerufen am 24.06.2017.

Weitere Informationen …