Fachgenosse, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fachgenossen · Nominativ Plural: Fachgenossen
WorttrennungFach-ge-nos-se (computergeneriert)
WortzerlegungFach2Genosse

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzahl Kreis Mehrzahl eng

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fachgenosse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Fachgenossen sind die Aufsätze seit ihrem Erscheinen an sehr unterschiedlichen Orten während der letzten zwanzig Jahre bekannt.
Die Zeit, 20.05.1983, Nr. 21
Gern hätte ich die eigene Leistung an derjenigen der Fachgenossen vergleichend geprüft.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 1195
Trotz mancher Bedenken älterer Fachgenossen hat er sich in kaum einem Jahrzehnt eine nicht nur unantastbare, sondern geradezu ungewöhnliche Stellung geschaffen.
Schulze, Friedrich: Der Deutsche Buchhandel und die geistigen Strömungen der letzten hundert Jahre. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 8698
Unter den Fachgenossen fand ich bald Zustimmung, aber keine praktische Hilfe.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Dass aber, wie er es brieflich behauptet, "die Fachgenossen in mir mit völligem Recht ihren natürlichen Todfeind sehen", war übertrieben.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2001
Zitationshilfe
„Fachgenosse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fachgenosse>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fachgemeinschaft
fachgemäß
Fachgelehrte
Fachgehilfe
fachgebunden
Fachgenossin
fachgerecht
Fachgericht
Fachgeschäft
Fachgeschichte