Fahrgeräusch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungFahr-ge-räusch (computergeneriert)
WortzerlegungfahrenGeräusch1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

beim Fahren eines Kraftfahrzeugs entstehendes Geräusch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zug laut ungewöhnlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fahrgeräusch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann lernt man, normale Fahrgeräusche von sich einschleichenden Defekten zu unterscheiden.
Der Tagesspiegel, 11.05.2004
Wir hatten weder ein Fahrgeräusch gehört noch irgendeine Bewegung bemerkt.
Süddeutsche Zeitung, 22.09.1999
Dichter Nebel verschluckt die Fahrgeräusche eines herannahenden Zuges und führt zu den unangenehmsten Sinnestäuschungen.
o. A.: Verkehrskunde für die Führerscheinklassen 1-3-4, Remagen: Verkehrs-Verl. 1965, S. 96
Da die Osterstraße nur mäßig befahren wurde, konnte sie bisweilen das zischende Fahrgeräusch der Stadtbahnzüge vernehmen.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 182
Der Lärm des Straßenverkehrs auf dem Potsdamer Platz ist nach dem eintönigen Fahrgeräusch des Eisenbahnwaggons zuerst eine Störung, dann willkommen.
Schädlich, Hans Joachim: Tallhover, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 96
Zitationshilfe
„Fahrgeräusch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fahrgeräusch>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fahrgerät
Fahrgemeinschaft
Fahrgeleis
Fahrgelegenheit
Fahrgelderstattung
Fahrgeschäft
Fahrgeschwindigkeit
Fahrgestell
Fahrgleis
Fahrhabe