Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Fahrgeräusch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Fahr-ge-räusch
Wortzerlegung fahren Geräusch1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

beim Fahren eines Kraftfahrzeugs entstehendes Geräusch

Verwendungsbeispiele für ›Fahrgeräusch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir hatten weder ein Fahrgeräusch gehört noch irgendeine Bewegung bemerkt. [Süddeutsche Zeitung, 22.09.1999]
Dann lernt man, normale Fahrgeräusche von sich einschleichenden Defekten zu unterscheiden. [Der Tagesspiegel, 11.05.2004]
Die Hersteller heben darüber hinaus auch die nahezu verschleißfreie Technik und die geringen Fahrgeräusche hervor. [Süddeutsche Zeitung, 22.01.2001]
Träumen Sie eigentlich manchmal von dem Fahrgeräusch, dem Heulen der Rennmotoren? [Süddeutsche Zeitung, 14.09.2002]
Aber anders als beim Fliegen nimmt man irgendwelche Fahrgeräusche so gut wie gar nicht wahr. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.1999]
Zitationshilfe
„Fahrgeräusch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fahrger%C3%A4usch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fahrgerät
Fahrgemeinschaft
Fahrgeleis
Fahrgelegenheit
Fahrgelderstattung
Fahrgeschwindigkeit
Fahrgeschäft
Fahrgestell
Fahrgleis
Fahrhabe