Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fahrgestell, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fahrgestell(e)s · Nominativ Plural: Fahrgestelle
Aussprache 
Worttrennung Fahr-ge-stell
Wortzerlegung fahren Gestell
eWDG

Bedeutungen

1.
Gesamtheit aller Teile eines Fahrzeugs, Kraftfahrzeugs, die zu seiner Fortbewegung notwendig sind
Beispiele:
der Kraftwagen besteht aus dem Fahrgestell (= Chassis) und dem Aufbau
das Fahrgestell eines Autos, Wagens
das hohe Fahrgestell eines Kinderwagens
2.
Synonym zu Fahrwerk
Beispiele:
das Fahrgestell einziehen, ausschwenken, ausfahren
kaum hatte sich unser Fahrgestell von der weißen Piste gehoben [ FrischHomo faber8]
3.
salopp, scherzhaft die Beine
Beispiele:
sie hat ein tolles Fahrgestell
was hat der nur für ein komisches Fahrgestell!

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Chassis · Fahrgestell · Rahmen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fahrgestell‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fahrgestell‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fahrgestell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Fahrgestell ist im Flug nach rückwärts einziehbar (717 K). [Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]]
Nach ersten Untersuchungen habe es ein Problem mit einem Fahrgestell gegeben. [Die Zeit, 09.09.2013 (online)]
Im Kopf, sagt der alte Mann, bin ich noch immer unterwegs, nur mein Fahrgestell macht nicht mehr mit. [Die Zeit, 02.04.2001, Nr. 14]
Und doch ist das hier ihre Oase, der private Ort, hinter den Fahrgestellen, unzugänglich für alle anderen. [Die Zeit, 15.05.2000, Nr. 20]
Der betagte Alfa Sud läuft immer noch auf dem gleichen Fahrgestell. [Die Zeit, 25.12.1981, Nr. 53]
Zitationshilfe
„Fahrgestell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fahrgestell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fahrgeschäft
Fahrgeschwindigkeit
Fahrgeräusch
Fahrgerät
Fahrgemeinschaft
Fahrgleis
Fahrhabe
Fahrhauer
Fahrigkeit
Fahrkarte