Fahrrinne

Grammatik Substantiv
Worttrennung Fahr-rin-ne
eWDG

Bedeutung

schmaler, schiffbarer Streifen eines Gewässers
Beispiele:
eine tiefe, breite Fahrrinne
die Fahrrinne ist versandet
die Fahrrinne des Flusses, der Hafeneinfahrt (aus)baggern
die Fahrrinne ist durch Baken markiert
die Fahrrinne wird blockiert
die Fahrrinne verlassen
von der Fahrrinne abweichen

Typische Verbindungen zu ›Fahrrinne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fahrrinne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fahrrinne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Fahrrinne ist derzeit aber nur rund einen Meter tief.
Die Zeit, 11.08.2003, Nr. 32
In engen Kurven soll die Fahrrinne sogar 50 Meter breit werden.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.2002
Sie sprangen zugleich aus dem Auto und räumten eine Fahrrinne frei.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 139
Vierzig Meter breit ist die Fahrrinne auf der Elbe; jeden Monat wird sie zweimal mit der Meßstange nachgeprüft.
Lemme, Hermann: Elbfahrt Dresden-Schmilka, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1961, S. 376
Er ruderte das Boot schräg gegen den Ebbestrom über die Fahrrinne.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 175
Zitationshilfe
„Fahrrinne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fahrrinne>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fahrradweg
Fahrradventil
Fahrradunfall
Fahrradübersetzung
Fahrradträger
Fahrschacht
Fährschein
Fahrscheinautomat
Fahrscheinblock
Fahrscheinentwerter