Fahrtenbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFahr-ten-buch (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Buch (einer Wandergruppe), in das die Fahrten, Wanderungen eingetragen werden
2.
Buch, in das der Kraftfahrer die Fahrten einträgt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Führen Führung eintragen elektronisch führen geführt nachweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fahrtenbuch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand hat etwas gemerkt, das Fahrtenbuch hat er nicht ausgefüllt.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2002
Quasi ist eine Art "Fahrtenbuch" über die zeitliche berufliche Nutzung zu führen.
Die Welt, 19.12.2005
Laut Fahrtenbuch sollen sie aus einem Dorf nahe Rostock stammen.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 253
Auf Anordnung der amerikanischen Militärregierung haben sämtliche im Verkehr befindlichen Kraftfahrzeuge ab sofort Fahrtenbücher zu führen.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 4649
Sie würden aber genug arbeiten und nichts denken und nichts suchen als ihren Schraubenschlüssel, ihre Fahrtenbücher, ihre Akten und ihre Fahrkarten.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 125
Zitationshilfe
„Fahrtenbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fahrtenbuch>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fährtenbruch
fahrtechnisch
Fahrtechnik
Fährte
Fahrtdauer
Fährtenhund
Fahrtenmesser
fährtenrein
Fahrtenschreiber
Fahrtenschwimmer