Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Falke, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Falken · Nominativ Plural: Falken
Aussprache  [ˈfalkə]
Worttrennung Fal-ke
Wortbildung  mit ›Falke‹ als Erstglied: Falkenauge · Falkenbeize · Falkenblick · Falkenhaube · Falkenhorst · Falkenjagd
 ·  mit ›Falke‹ als Letztglied: Beizfalke · Edelfalke · Gerfalke · Jagdfalke
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
Falke
Falke
weltweit verbreiteter, oft zur Beizjagd abgerichteter Greifvogel mit kleinem Kopf, auffallend großen Augen, einem hakenförmig nach unten gekrümmten Schnabel und langen, spitzen Flügeln
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein abgerichteter Falke
Beispiele:
der Falke stößt auf seine Beute herab, packt das Beutetier mit seinen Fängen, schlägt die WildenteWDG
einen Falken fangen, zähmen, zum Beizvogel abrichtenWDG
Ein Aufprall in der Luft, Federn stieben, der Falke beißt dem Opfer in den Kopf, dann schlägt er seine Fänge in den Taubenkörper und gleitet mit ihm zu Boden. [Welt am Sonntag, 15.09.2002]
Die Falken gehören zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten, weil es ihnen an Lebensraum fehlt, aber auch wegen illegalen Handels mit den Tieren. [Münchner Merkur, 13.04.2019]
In Abu Dhabi, dem größten und reichsten Scheichtum der sieben Emirate, ist der Falke mit den scharfen Augen mehr als Statussymbol und Wappentier. Er gehört zur Familie, wird verhätschelt. Die Falknerei ist Beduinentradition und arabische Kultur. Wenn der Falke krank wird oder auch nur niest, dann ruft man im Wüstenstaat am Persischen Golf sofort nach der »Doktora«. [Die Welt, 22.11.2008]
Von 1956 bis 1970 richtete Rudolf K[…] mehrere Falken nacheinander zur Beizjagd ab, [in der Jägersprache] »abtragen« genannt. [Leipziger Volkszeitung, 31.03.2000]
Falken waren früher in Barcelona heimisch, dann aber gingen Taubenzüchter mit rabiaten Methoden gegen die Raubvögel vor. [Die Welt, 08.05.1999]
In der Sprache der Falkner heisst die Falkenjagd Beizjagd. […] Die Sprache der Falkner ist, ganz wie die Sprache der übrigen Jägerei, oft seltsam und [für Außenstehende] manchmal unfreiwillig komisch. Da wird aufgebaumt und abgetragen; die Fänge heissen beim Falken Hände, bei Habicht und bei Sperber aber Füsse; wenn ein Beizvogel scheisst, dann schmelzt er, wenn er grimmt, knetet er mit den Klauen den Falknerhandschuh oder die Beute, und wenn er nicht zum Falkner zurückkehrt, dann hat er sich verstossen. […] [Neue Zürcher Zeitung, 28.10.2000]
2.
übertragen, Politik Person, die in (politischen, besonders außenpolitischen) Auseinandersetzungen eine auf Konfrontation ausgerichtete, unnachgiebige Position vertritt
in gegensätzlicher Bedeutung zu Taube¹ (3), siehe auch Hardliner
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein neokonservativer, republikanischer, außenpolitischer Falke
in Koordination: Tauben und Falken
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Falken im Pentagon, Kreml, Kongress, in der Regierung
Beispiele:
Mahmud Sahar ist einer der Gründerväter der Hamas. […] Innerhalb der islamistischen Organisation gilt er als der Führer der Falken, unnachgiebig, unerbittlich in seinem Hass auf Israel. [Süddeutsche Zeitung, 19.09.2014]
Das Nein der Türkei zur US‑Truppenstationierung im März sei eine schwere Enttäuschung gewesen, sagte der führende Falke im Pentagon [Paul Wolfowitz in seiner Funktion als stellvertretender US-Verteidigungsminister]. Die türkische Armee habe versäumt, ihren Teil zum Gelingen beizutragen. [Der Tagesspiegel, 09.05.2003]
Gestern trafen Präsident Bushs wichtigste außenpolitische Berater in der amerikanischen Hauptstadt zusammen, um das weitere Vorgehen zu planen – und einen Kompromiss zwischen den Falken und den Tauben in der Bush‑Administration zu finden. [Die Welt, 08.05.2003]
Der als »Falke« bekannte Wohnungsbauminister Ariel Scharon verschärfte am Montag die unnachgiebige Position der Regierung, als er dem Parlament in Jerusalem über Pläne berichtete, in den kommenden zwölf Monaten die Zahl der israelischen Siedler auf den Golanhöhen von derzeit 11.000 auf rund 20.000 praktisch zu verdoppeln. [die tageszeitung, 20.03.1991]
Wir haben allen Grund, auf der östlichen Seite die gleichen Prozesse anzunehmen, die wechselseitig immer wieder die Position der Falken gegenüber den Tauben stärken. [konkret, 2000 [1981]]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Falke · Falkner
Falke m. graubrauner Greifvogel, oft für die Beizjagd abgerichtet. Die Etymologie ist nicht geklärt. Ahd. falko, falk ‘Falke’ (9. Jh.), mhd. mnd. mnl. valke, asächs. falko, nl. valk, anord. falki (erst 12. Jh.), schwed. falk (möglicherweise sind die nord. Formen aus dem Mnl. bzw. Mnd. entlehnt) kann germ. Herkunft sein und als Bildung mit dem in Tiernamen mehrfach auftretenden Suffix -k- (s. Habicht, Kranich) im Sinne von ‘der Graubraune’ zu der unter fahl (s. d.) genannten Wurzel gehören. Jedoch macht die späte Bezeugung im Anord. und das Fehlen des Namens im Aengl. (engl. falcon ist aus afrz. faucon, falcon entlehnt; andererseits ist der aengl. Personenname Falca schon früh bezeugt) die Annahme einer Entlehnung aus spätlat. falco (Genitiv falcōnis) ‘Falke’, zu lat. falx (Genitiv falcis) ‘Sichel, Sense’, wahrscheinlich. Das Benennungsmotiv hätten dann die gekrümmten Klauen, vielleicht auch der spitze gebogene Schnabel abgegeben. Falkner m. ‘wer Falken für die Jagd abrichtet und mit ihnen jagt’, mhd. valkenære; vgl. mlat. falconarius.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Falke [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Vertreter eines harten Kurses  ●  Falke  fig. · Hardliner  engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Falke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Falke‹.

Zitationshilfe
„Falke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Falke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Falerner
Faldistorium
Falbkatze
Falbel
Falbe
Falkenauge
Falkenbeize
Falkenblick
Falkenhaube
Falkenhorst