Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fallhammer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fallhammers · Nominativ Plural: Fallhämmer
Worttrennung Fall-ham-mer
Wortzerlegung Fall1 Hammer
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

mechanisch betätigter Hammer, dessen Schlagenergie durch sein Gewicht und seine Fallhöhe gegeben ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Fallhammer · Schabottenhammer · Vertikalhammer
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Fallhammer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ersten Fallhämmer entstanden als Familienbetriebe vor mehr als hundert Jahren. [Die Zeit, 29.04.1966, Nr. 18]
Neben dem linken Mikrofon befindet sich ein Fallhammer als Knallerzeuger. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 348]
Und Hans Simm (54) aus Kremmen prägte mit einem mittelalterlichen Fallhammer S‑Bahn‑Münzen aus Zinn. [Bild, 09.08.1999]
Außer bei den reinen Fallhämmern ist die Beschleunigung des Bären in Schlagrichtung größer als die Erdbeschleunigung. [Dannemann, E. u. a.: Grundlagen der Werkzeugmaschinen zum Umformen. In: Lange, Kurt (Hg.) Lehrbuch der Umformtechnik, Bd. 1, Berlin u. a.: Springer 1972, S. 311]
Die von der Domkirche zu Berlin eigens aus Baden‑Württemberg georderte Prägemaschine, ein Fallhammer, "schlägt" den Rohling, mit einem Druck von 50 Tonnen. [Die Welt, 21.03.2005]
Zitationshilfe
„Fallhammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fallhammer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fallgruppe
Fallgrube
Fallgitter
Fallgestaltung
Fallgesetz
Fallholz
Fallhut
Fallhöhe
Fallhütchen
Fallibilismus