Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Falschgeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Falschgeld(e)s · Nominativ Plural: Falschgelder
Aussprache 
Worttrennung Falsch-geld
Wortzerlegung falsch Geld
Wortbildung  mit ›Falschgeld‹ als Erstglied: Falschgelddruckerei · Falschgeldfund · Falschgeldkriminalität
eWDG

Bedeutung

gefälschtes Geld
Beispiel:
Falschgeld in Umlauf bringen

Thesaurus

Synonymgruppe
Falschgeld  ●  Blüte  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Falschgeld‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Falschgeld‹.

Verwendungsbeispiele für ›Falschgeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann ließe sich das produzierte Falschgeld zum Besitzer des Geräts zurückverfolgen. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.2004]
Ziel müsse es jetzt sein, die grenzübergreifende Zusammenarbeit im Kampf gegen das Falschgeld zu verbessern. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.2004]
Bei Falschgeld erscheint er, gegen das Licht gehalten, nicht durchgängig. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.2001]
Falschgeld, das beschlagnahmt wird, bekommt der Kunde aber nicht ersetzt? [Süddeutsche Zeitung, 09.06.1994]
Das, so wurde gestern gewitzelt, ließe sich bestenfalls mit Falschgeld bezahlen. [Der Tagesspiegel, 22.12.2004]
Zitationshilfe
„Falschgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Falschgeld>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Falschfarbe
Falschfahrerin
Falschfahrer
Falscheid
Falschdarstellung
Falschgelddruckerei
Falschgeldfund
Falschgeldkriminalität
Falschgold
Falschheit