Faltboot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Faltboot(e)s · Nominativ Plural: Faltboote
WorttrennungFalt-boot
WortzerlegungfaltenBoot1
eWDG, 1967

Bedeutung

zusammenlegbares, einsitziges oder zweisitziges Boot, das aus einem zerlegbaren Holzgerüst oder Metallgerüst und einer Außenhaut aus wasserdichtem Material besteht
Beispiele:
das Faltboot auseinandernehmen, zusammenbauen
mit dem, im Faltboot fahren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kanu Paddel Rucksack Zelt grün paddeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Faltboot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn seit Jahren sammelt und archiviert er alles rund ums Faltboot.
Der Tagesspiegel, 11.05.2004
Nichts hatte er als das langweilige Faltboot, das nicht straff genug gespannt und deswegen schwer zu paddeln war.
Die Zeit, 18.06.1953, Nr. 25
Die Isbruchs glauben fest an den Erfolg der Faltboote, mehr denn je.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.2002
Heute ist er für Wasserwanderer mit Faltbooten sehr zu empfehlen.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 47
Die Mannschaft dort zu halten, ist so schwierig wie eine Ozean-Überquerung im Faltboot.
Bild, 11.01.2001
Zitationshilfe
„Faltboot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Faltboot>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faltblatt
Faltbecher
faltbar
Faltarbeit
Falsum
Fältchen
Falte
fälteln
Fältelung
falten