Familienanhang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFa-mi-li-en-an-hang
WortzerlegungFamilieAnhang
eWDG, 1967

Bedeutung

alle Personen, die zur Familie gehören, Verwandte
Beispiel:
er hatte keinen Familienanhang

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der konnte man das Nachholen ihres Familienanhangs zwar per Gesetz verbieten, verhindern ließ es sich jedoch nicht.
o. A.: AM ENDE DER APARTHEid EIN STAMMESKRIEG IN DEN SCHWARZEN STÄDTEN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]
So etwas setzt natürlich Emotionen frei, auch beim Familienanhang auf der Tribüne.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.2000
Ein Häuflein Studenten verteilt Flugblätter an Kandidaten und Familienanhang und marschiert im Kreis mit erhobenen Transparenten.
Die Zeit, 17.06.1977, Nr. 25
Zitationshilfe
„Familienanhang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familienanhang>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familienangelegenheit
Familienangehörige
Familienanamnese
Familienalltag
Familienalbum
Familienannalen
Familienanschluss
Familienanzeige
Familienarbeit
Familienarchiv