Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Familiengesellschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Familiengesellschaft · Nominativ Plural: Familiengesellschaften
Worttrennung Fa-mi-li-en-ge-sell-schaft
Wortzerlegung Familie Gesellschaft

Typische Verbindungen zu ›Familiengesellschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Familiengesellschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Familiengesellschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vielen Familiengesellschaften ist dieser Standard längst noch nicht erreicht. [Die Zeit, 21.10.1988, Nr. 43]
Gemeinsam mit ihrer Schwester ließen sie sich 1975 aus der Familiengesellschaft auskaufen. [Die Zeit, 26.11.1982, Nr. 48]
Die Kinder seines 1974 gestorbenen Bruders Otto Ernst schieden 1975 aus der Familiengesellschaft aus. [Die Zeit, 26.11.1982, Nr. 48]
Er gehörte zu jenen nicht gerade häufig anzutreffenden Managern, die die Fähigkeit besitzen, als Externe erfolgreich eine Familiengesellschaft zu führen. [Süddeutsche Zeitung, 12.01.2002]
Europaweit haben sich die wenigen unabhängigen Familiengesellschaften auf diesem Markt zu einer Gruppe zusammengeschlossen. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.1994]
Zitationshilfe
„Familiengesellschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familiengesellschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familiengeschichte
Familiengericht
Familiengeld
Familiengeheimnis
Familienfürsorge
Familiengesetz
Familiengesetzbuch
Familienglied
Familienglück
Familiengottesdienst