Familiengesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Familiengesetzes · Nominativ Plural: Familiengesetze
Aussprache  [faˈmiːli̯əngəˌzɛʦ]
Worttrennung Fa-mi-li-en-ge-setz
Wortzerlegung Familie Gesetz
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Recht Gesetz (1), das bestimmte Familienangelegenheiten regelt
Kollokationen:
als Genitivattribut: der Entwurf des Familiengesetzes
a)
Gesetz zur Regelung von Familiensachen, über die das Familiengericht zu entscheiden hat, wie etwa Ehesachen, Kindschaftssachen, Unterhaltssachen o. Ä.
Beispiele:
Bereits 2004 hatte das Königreich [Marokko] ein altmodisches Familiengesetz reformiert und so die Position der Frau innerhalb der muslimisch‑patriarchalischen Gesellschaft gestärkt. [Die Welt, 23.10.2018]
Erst 1977 wurde das Ehe‑ und Familiengesetz so geändert, dass die Frau nicht allein für den Haushalt zuständig ist, sondern Ehegatten dies frei organisieren können und beide Eheleute gleichermaßen erwerbstätig sein dürfen. [Berliner Morgenpost, 29.02.2020]
Scheidung wurde erst von 1970 an möglich. Und bis 1975 galt in Italien das Familiengesetz 151 aus dem Faschismus: Die Ehefrau hatte weder das Recht, ihren Wohnsitz frei zu wählen, noch durfte sie über die Erziehung der Kinder entscheiden. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2021]
Nur Wochen nach dem Zusammenbruch des Pahlavi‑Regimes wurde das fortschrittliche Familiengesetz aus dem Jahre 1967 aufgehoben und durch eines ersetzt, das auf den Vorgaben des islamischen Rechts beruhte: Das Recht auf Scheidung und das Sorgerecht geschiedener Frauen für die Kinder wurden eingeschränkt, das Mindestalter für die Verheiratung von Mädchen wurde zunächst auf dreizehn, dann auf neun Jahre herabgesetzt, Polygamie wurde erlaubt. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.2019]
Am 25. Januar verabschiedete das griechische Parlament laut NYT (= New York Times) einstimmig das neue Familiengesetz, das die Stellung der Frau wesentlich verbessert. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]]
b)
Gesetz, dessen Regelungen die Lage von Familien, das Leben in einer Familie verbessern sollen
Beispiele:
Das neue Familiengesetz sieht höhere Zuschläge zum Kindergeld vor, mehr gebührenfreie Kitaplätze und Leistungen wie etwa kostenlose Schulmittagessen. [Neue Westfälische, 23.03.2019]
Nun wird durch die zweite Stufe von [Familienministerin] Giffeys Familiengesetz unter anderem das Mittagessen in Kita oder Schule vom Staat für arme Familien übernommen. [Südkurier, 02.08.2019]
Richtige Kommunikation ist alles. So heisst in deutschen Landen ein Familiengesetz der Regierung unterdessen nicht einfach nur banal und uninspiriert Familiengesetz. Nein, es heisst jetzt das »Starke‑Familien‑Gesetz«. Spüren Sie den Unterschied? [Thurgauer Zeitung, 20.02.2019]
Ein großer Wurf beim Familiengesetz wäre, wenn alle Leistungen, die Kinder betreffen, kostenfrei wären. [Bild, 11.01.2019]
2.
feste (ungeschriebene oder formelle) Regel oder Regelsammlung, die in einer Familie gilt
Beispiele:
Auf der Suche nach einem Nachfolger wurde man bei Karl Anton vorstellig, dem Chef der katholischen Seitenlinie der Hohenzollern in Sigmaringen. Als geeigneter Kandidat wurde dessen Sohn Leopold erbeten, vorausgesetzt, König Wilhelm I. würde nach den Familiengesetzen als Oberhaupt der Hohenzollern‑Dynastie sein Plazet geben. [Die Welt, 13.07.2020]
Abgesehen davon haben nicht alle verfolgten Minderheiten nur Opferstatus. In der Zeit vom 11. Juli wird über schwer‑kriminelle Clans aus dem Libanon berichtet. Sie kamen als Flüchtlinge, erkennen aber nur ihr archaisches Familiengesetz an. [Der Standard, 02.08.2013]
Es handelte sich dabei sozusagen um ein Familiengesetz, das, im Interesse der Nachkommen, den Erben das Verkaufen des Gutes verbot. [Bruyn, Günter de: Die Finckensteins. Berlin: Siedler 1999, S. 8]
übertragen Als Jugendliche begann sie zu rebellieren, durchbrach das ungeschriebene Familiengesetz »Wenn du nicht für mich bist, bist du gegen mich«. [Thüringer Allgemeine, 27.11.2019]
übertragenJohanna Quandt folgte dem Familiengesetz, das ihr Schwiegervater, der Großunternehmer Günther Quandt, einst gebieterisch ausgegeben hatte: »Nie etwas sagen. Aufsehen vermeiden.« [Süddeutsche Zeitung, 06.08.2015]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Familiengesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familiengesetz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familiengesellschaft
Familiengeschichte
Familiengericht
Familiengeld
Familiengeheimnis
Familiengesetzbuch
Familienglied
Familienglück
Familiengottesdienst
Familiengrab