Familienhund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungFa-mi-li-en-hund (computergeneriert)
WortzerlegungFamilieHund1

Typische Verbindungen
computergeneriert

ideal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Familienhund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wurde dunkel, sie kauerten sich eng aneinander, kuschelten sich an den Familienhund.
Bild, 24.12.1997
Als Familienhunde, mögen sie auch noch so liebevoll verhätschelt werden, langweilen sich die Tiere dumm und dämlich.
Die Zeit, 06.08.2001, Nr. 32
Und selbstverständlich besitzen seine Frau Rosemarie und er als Familienhund einen Mops.
Die Welt, 23.12.2003
Der fünf Jahre alte Beagle-Rüde mit den lustigen Schlappohren und dem braun-weiß gefleckten Fell sieht aus wie der ideale Familienhund.
Der Tagesspiegel, 13.01.2004
Bevor der Familienhund dem narrativen Spuk durch einen Todessprung ins Kaminfeuer ein Ende bereitet, nimmt die Schilderung immer merkwürdigere, immer verzweigtere Wege.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.1998
Zitationshilfe
„Familienhund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familienhund>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familienhilfe
Familienheim
Familienhaushalt
Familienhaupt
Familiengruppe
Familienideologie
Familienidyll
Familieninteresse
Familienjuwel
Familienkasse