Familienplanung, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Familienplanung · Nominativ Plural: Familienplanungen · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungFa-mi-li-en-pla-nung
WortzerlegungFamiliePlanung
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutungen

1.
Politik Gesamtheit staatlicher Maßnahmen, die Geburtenrate in der Gesellschaft entsprechend einer (wirtschafts- oder sozialpolitisch) angestrebten Bevölkerungsentwicklung zu beeinflussen und zu regulieren
Beispiele:
Diese strikte Familienplanung hat das Bevölkerungswachstum in der Volksrepublik [China] um insgesamt rund 400 Millionen Einwohner reduziert. Nun droht eine rapide Überalterung der Gesellschaft und Arbeitskräftemangel, wenn weiterhin auf zwei Chinesen nur 1,8 Kinder kommen. [Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 38]
Die weltweit beispiellose Familienplanung [Chinas], die zum Zweck des übergeordneten demografischen Ziels […] tief in die Privatsphäre der Menschen eindringt, steht seit längerem […] in der Kritik. [Neue Zürcher Zeitung, 17.03.2012]
Ohne eine gezielte staatliche Familienplanung wird es in den Ländern der Dritten Welt keine wirtschaftliche und soziale Entwicklung geben. [Die Zeit, 20.07.1984, Nr. 30]
Es wird festgestellt, daß mehrere Länder die Notwendigkeit erkannt haben, den ständig rapiden Bevölkerungszuwachs durch wirksamere Programme zur Familienplanung zu reduzieren. [Archiv der Gegenwart 1968, Bd. 38]
Die Armut im Süden [der Erde] […] lasse sich nur reduzieren, wenn die Frauen gestärkt werden. Ohne sie bleiben die schönsten Familienplanungen utopische Entwürfe. [Die Zeit, 14.10.2004, Nr. 43] ungewöhnl. Pl.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine staatliche Familienplanung
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Programm zur Familienplanung
in Koordination: Sexualaufklärung, Sexualberatung, Gesundheitsvorsorge, Gesundheitsfürsorge und Familienplanung; Familienplanung und Bevölkerungspolitik
als Genitivattribut: Maßnahmen der Familienplanung
2.
Gesamtheit der Überlegungen und Aktivitäten von Paaren, die Zahl ihrer Kinder sowie den Zeitpunkt ihrer Geburt zu bestimmen
Beispiele:
Gerade die Generation der Babyboomer ist es gewohnt, ihr Leben zu kontrollieren, die Karriere, die Familienplanung, sogar die Geburtsstunde des eigenen Kindes. [Die Zeit, 29.04.2015, Nr. 18]
Was meine Familienplanung angeht, hatte ich immer das Gefühl, der richtige Zeitpunkt für Kinder sei noch nicht gekommen. [Die Zeit, 16.06.2015 (online)]
Auslöser für die Gründung der ersten Beratungsstelle in München war die UN-Deklaration des Menschenrechts auf Familienplanung im Jahr 1968. Demnach haben Eltern das Recht, »die Zahl und den Zeitpunkt der Geburt ihrer Kinder frei und verantwortlich zu bestimmen«. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1999]
Sterilisation und Pille stellen die am weitesten verbreiteten Methoden der Familienplanung dar. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.10.1999]
Erzbischof Fisher betonte, der Ausdruck Familienplanung in dem Rundschreiben der Bischöfe bedeute nicht unbedingt Familienbegrenzung und beziehe sich nicht auf eine spezielle Methode des Planens, sondern könne unter Umständen auch die Forderung nach mehr Kindern enthalten. [Archiv der Gegenwart 1958, Bd. 28]
Von den damals 260 Mitarbeitern hatten 40 Kinder im Kindergartenalter und aufgrund der Familienplanungen der Mitarbeiter war davon auszugehen, daß eine stetig steigende Nachfrage nach Betreuungsmöglichkeiten zu erwarten war. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.11.1998] ungewöhnl. Pl.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine abgeschlossene, individuelle Familienplanung
in Präpositionalgruppe/-objekt: das Menschenrecht auf, eine Beratungsstelle für Familienplanung; Mittel, Möglichkeiten zur Familienplanung
als Genitivattribut: Methoden, Mittel der Familienplanung

Thesaurus

Synonymgruppe
Antikonzeption · ↗Empfängnisverhütung · Familienplanung · ↗Kontrazeption · Konzeptionsschutz · ↗Schwangerschaftsverhütung · ↗Verhütung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abtreibung Beratungsstellen Bevölkerungspolitik Eheberatung Empfängnisverhütung Entwicklungshilfe Entwicklungsländern Ernährung Geburtenkontrolle Gesundheit Gesundheitsdiensten Gesundheitsfürsorge Gesundheitsversorgung Gesundheitsvorsorge Gesundheitswesen Hygiene Menschenrecht Methode Schwangerschaft Sexualaufklärung Sexualberatung Sexualerziehung Sexualität Sexualpädagogik Verhütung Verhütungsmittel Wasserversorgung abgeschlossener natürliche propagiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Familienplanung‹.

Zitationshilfe
„Familienplanung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familienplanung>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …