Familienstruktur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Familienstruktur · Nominativ Plural: Familienstrukturen
Worttrennung Fa-mi-li-en-struk-tur

Typische Verbindungen zu ›Familienstruktur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Familienstruktur‹.

Verwendungsbeispiele für ›Familienstruktur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die Armut seien Familienstrukturen von der völligen Auflösung bedroht.
Der Tagesspiegel, 03.05.2005
Die Familienstrukturen sind dort häufig nicht so intakt wie auf dem Land.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2003
Sie sind nicht wirklich bitter arm, ihre Familienstruktur scheint intakt zu sein.
Die Zeit, 28.05.1998, Nr. 23
Damit geriet die vorher nahezu absolute Autorität des Familienoberhauptes und die traditionelle Familienstruktur ins Wanken.
Franke, Wolfgang: Chinesische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9925
Bekanntlich konsolidiert diese sich, hervorgehend aus Wandlungen der Familienstruktur, die sich mit der kapitalistischen Umwälzung seit Jahrhunderten anbahnen, als der in bürgerlichen Schichten dominante Typus.
Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S. 49
Zitationshilfe
„Familienstruktur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familienstruktur>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familienstreit
Familienstolz
Familienstiftung
Familienstand
Familienstammbuch
Familienstück
Familiensystem
Familienszene
Familientag
Familientherapie