Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Familienverhältnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Familienverhältnisses · Nominativ Plural: Familienverhältnisse
Aussprache 
Worttrennung Fa-mi-li-en-ver-hält-nis
Wortzerlegung Familie Verhältnis
eWDG

Bedeutung

Beziehung in der Familie
Beispiele:
in geregelten, zerrütteten Familienverhältnissen leben
die Familienverhältnisse waren bei ihm sehr verwickelt

Typische Verbindungen zu ›Familienverhältnis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Familienverhältnis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Familienverhältnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Familienverhältnisse des Herrn Kapellmeister wachsen der armen Person über den Kopf. [Kästner, Erich: Das doppelte Lottchen, Hamburg: Dressler 1996 [1949], S. 135]
Auf sein Englisch braucht er sich nichts einzubilden, aber für enge Familienverhältnisse reicht es aus. [Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 95]
Man erfährt, dass sie vaterlos sind, aus gestörten Familienverhältnissen kommen. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.2004]
Doch wie steht es tatsächlich um jene Familienverhältnisse, in denen ein Kind von der Schwester des Vaters ausgetragen wurde? [Süddeutsche Zeitung, 23.06.2001]
Oder sie wollen es nicht, wer kann schon hineinschauen in zerrüttete Familienverhältnisse. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.1999]
Zitationshilfe
„Familienverhältnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familienverh%C3%A4ltnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familienverband
Familienvater
Familienurlaub
Familienunterstützung
Familienunternehmen
Familienvermögen
Familienvorstand
Familienwappen
Familienwirtschaft
Familienzeit