Familienzuwachs, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFa-mi-li-en-zu-wachs
WortzerlegungFamilieZuwachs
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
Familienzuwachs (= ein Kind) erwarten, bekommen
scherzhaft im Elefantenhaus des Tierparks hat sich Familienzuwachs eingestellt

Typische Verbindungen
computergeneriert

freuen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Familienzuwachs‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das habe sich schnell geändert und auch ihr Mann sei begeistert gewesen über den bevorstehenden Familienzuwachs.
Der Tagesspiegel, 27.09.1999
Aber ob es bald Familienzuwachs geben könnte, beantwortete sie ausweichend.
Die Welt, 18.12.2004
Unter anderem hat der Direktor meinen Mann beschimpft, weil er ihm nicht den jüngsten Familienzuwachs gemeldet hatte.
Friedländer, Hugo: Die Vorgänge in der Provinzial-Arbeitsanstalt zu Brauweiler vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 27733
Für den Familienzuwachs holten sie sich allerdings erst einmal zusätzliche Hilfe aus der Familie.
Die Zeit, 29.10.2010 (online)
Die Mutter sagte, sie habe gewußt, daß der Junge den Familienzuwachs nicht leiden konnte.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1994
Zitationshilfe
„Familienzuwachs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familienzuwachs>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familienzusammenführung
Familienzulage
Familienzerwürfnis
Familienzentrum
Familienwirtschaft
Familienzwist
Familienzwistigkeit
Familienzyklus
Familismus
famos