Familienzwist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFa-mi-li-en-zwist
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
er hatte ihn aus einem alten Familienzwist heraus angezeigt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei „sehr persönlich“ geworden, schildert ein Diplomat den Familienzwist.
Die Zeit, 24.02.2003, Nr. 08
Es geht um Familienzwist, um unliebsame Familienmitglieder, die aus dem gesellschaftlichen Verkehr gezogen werden sollen.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.2001
Seit Jahren werden wichtige Entscheidungen bei Tchibo durch den Familienzwist blockiert.
Die Welt, 19.08.2003
Später teilten die Ermittler jedoch mit, der Arzt sei wahrscheinlich bei einem Familienzwist getötet worden.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.1997
Familienzwist und lange Gesichter zum feierlichen Anlass vermeidet die Lektüre unseres PC-Crash-Kurses.
C't, 1999, Nr. 26
Zitationshilfe
„Familienzwist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Familienzwist>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familienzuwachs
Familienzusammenführung
Familienzulage
Familienzerwürfnis
Familienzentrum
Familienzwistigkeit
Familienzyklus
Familismus
famos
Famosschrift