Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fantastik, die

Alternative Schreibung Phantastik
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fantastik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Fan-tas-tik ● Phan-tas-tik
Wortzerlegung fantastisch -ik
Rechtschreibregel § 32 (2)
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

das Wirklichkeitsfremde, Gespenstische
Beispiele:
die Fantastik eines Gedankens, Bildes
die überwältigende Fantastik des Urwaldes
Spuk und Phantastik umglühte den Berg im gleißenden Mittagslicht [ Hesse3,575]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fantastik · Phantastik
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fantastik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Fantastik‹ und ›Phantastik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fantastik‹, ›Phantastik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal ist dieser Band von Wells wie eine mit Phantastik dünn übertünchte These. [Tucholsky, Kurt: Auf dem Nachttisch. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928], S. 20684]
Zum anderen aber ist man der um sich greifenden Phantastik etwas müde. [Die Zeit, 17.05.1968, Nr. 20]
Wenn man daran glaubt, kann solche Phantastik sehr lange erfolgreich sein. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.2002]
Es lohnt sich, zu diesem Tempel zu pilgern, denn die Phantastik offenbart das innerste Wesen der Dinge. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.2000]
Das Gebiet ist politisch umkämpft, unbewiesene und unbeweisbare Behauptungen wuchern hier in üppiger Phantastik. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 416]
Zitationshilfe
„Fantastik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fantastik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fantasterei
Fantast
Fantasiezahl
Fantasiewelt
Fantasievorstellung
Fantastika
Fantasy
Fantasy-Serie
Fantasyautor
Fantasyliteratur