Fanzine, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fanzines · Nominativ Plural: Fanzines
Aussprache
WorttrennungFan-zine

Typische Verbindungen
computergeneriert

fotokopiert herausgeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fanzine‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht von ungefähr erschienen in dieser Zeit so viele Fanzines, wie davor und danach nicht wieder.
Die Zeit, 25.12.2006, Nr. 52
Fanzines entstanden im Zuge der englischen Punk-Bewegung Ende der siebziger Jahre.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999
Tim betrieb damals einen eigenen kleinen Versand mit Bootleg-Tapes, hatte die meisten Fanzines der Welt gelesen und kannte sich super mit Musik aus.
Der Tagesspiegel, 03.01.2002
Für 303 Euro bekam der "Übersteiger", Paulis Fanzine, den Zuschlag.
Bild, 22.03.2005
Diese Fanzines verstehen sich meist als Anwälte aller Fans und warten mit einer soliden Spielberichterstattung und durchaus kritischen Artikeln zur Vereinspolitik auf.
konkret, 1995
Zitationshilfe
„Fanzine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fanzine>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fantasyserie
Fantasyliteratur
Fantasyautor
Fantasy
fantastisch
FAQ
Farad
Faradaykäfig
Faradisation
faradisch