Farbenblindheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFar-ben-blind-heit
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von farbenblind
Beispiele:
partielle Farbenblindheit
die totale Farbenblindheit ist relativ selten

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Achromatopsie · ↗Farbenfehlsichtigkeit · Farbfehlsichtigkeit · Farbsehschwäche · Farbuntüchtigkeit  ●  Farbenblindheit  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Farbenblindheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

total

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Farbenblindheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Farbenblindheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich träume von einer Farbenblindheit, wie ich sie in New York erlebt habe.
Die Zeit, 11.06.2012, Nr. 24
Sie schreiben echtem Dope einige hundert zusätzlicher Wirkungen gegen alle möglichen Krankheiten zu - von Diabetes über Depressionen bis Farbenblindheit.
Der Tagesspiegel, 15.05.2001
Daselbst grassiert tagelang die Farbenblindheit, indem nach einer über die Windeln abgestatteten Parade gelb für grün und grün für gelb angesehen wird.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10182
Von solcher Art unbewusst-selbstgerechter Farbenblindheit ist auch Afrikas Präsentation in Ethnologischen Museen geprägt.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2002
Die Verwaltungsbehörde nimmt jedenfalls - bisher - Farbenblindheit nicht grundsätzlich zum Anlaß, den Führerschein zu verweigern.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 23
Zitationshilfe
„Farbenblindheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbenblindheit>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
farbenblind
Farbenbehandlung
Farben tragend
färben
Farbempfindung
Farbendruck
Farbenfabrik
Farbenfehlsichtigkeit
Farbenflut
Farbenfotografie