Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Farbenindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Far-ben-in-dus-trie · Far-ben-in-dust-rie
Wortzerlegung Farbe Industrie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

vorwiegend synthetische Farbstoffe und Lacke herstellende Industrie

Verwendungsbeispiele für ›Farbenindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun droht also der umstrittenen IG Farbenindustrie AG das Aus – 78 Jahre nach Gründung. [Die Welt, 07.11.2003]
Selbst im goldenen Augusteischen Zeitalter hatte es nichts weiter als eine kleine Farbenindustrie. [Die Zeit, 27.02.1967, Nr. 09]
Und es gibt auch noch die "IG Farbenindustrie in Abwicklung". [Süddeutsche Zeitung, 11.11.2003]
Die heutige IG Farbenindustrie in Abwicklung hätte nach den ursprünglichen Plänen rasch abgewickelt werden sollen. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.2003]
Die Angebotsprogramme der Farbenindustrie differenzieren diese Eigenschaften je nach Anwendungsgebiet. [o. A.: Lexikon der Kunst – L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 15162]
Zitationshilfe
„Farbenindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbenindustrie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbenhören
Farbenharmonie
Farbenglanz
Farbenfreudigkeit
Farbenfotografie
Farbenkasten
Farbenkleckser
Farbenkombination
Farbenlehre
Farbenmeer