Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Farbenlehre, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Far-ben-leh-re
Wortzerlegung Farbe Lehre1
eWDG

Bedeutung

Lehre von den Farben, ihrer Zusammensetzung, Ordnung und Messung
Beispiel:
Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Farbenlehre

Typische Verbindungen zu ›Farbenlehre‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Farbenlehre‹.

Verwendungsbeispiele für ›Farbenlehre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In profunder Kenntnis der Farbenlehre wies er darauf hin, dass bei Schwarz‑Blau kein Rot enthalten sei. [Die Zeit, 26.07.2012, Nr. 31]
Das ist eine Farbenlehre, und sie wird überall dort angewendet, wo etwas verkauft wird. [Die Zeit, 10.06.2012, Nr. 19]
Werden die sich gegenseitig blockieren, gemäß der alten politischen Farbenlehre? [Die Zeit, 27.06.2011, Nr. 26]
Potenzielle Sponsoren wie die gelbe Post schreckte die bayerische Farbenlehre bereits ab. [Die Zeit, 17.01.2000, Nr. 03]
Mit der von ihm in seiner Farbenlehre gegebenen Symbolik stimmt die hier aus den Ideen von Raum und Schicksal abgeleitete vollkommen überein. [Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 309]
Zitationshilfe
„Farbenlehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbenlehre>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbenkombination
Farbenkleckser
Farbenkasten
Farbenindustrie
Farbenhören
Farbenmeer
Farbenmischung
Farbenpalette
Farbenphotographie
Farbenpracht