Farbenspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFar-ben-spiel (computergeneriert)
WortzerlegungFarbeSpiel
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
das Farbenspiel beim Sonnenuntergang beobachten
das herrliche Farbenspiel der Edelsteine

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Blau Herbst Himmel Meer Natur Sonne Sonnenuntergang Wasser bestaunen bunt changieren faszinieren faszinierend genießen herbstlich impressionistisch inszenieren intensiv leuchtend prächtig reich schillernd ungewohnt ungewöhnlich wechselnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Farbenspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis dahin wird wohl kaum mehr ein so romantisches Farbenspiel zu bestaunen sein wie gestern.
Die Welt, 22.12.2004
Ein bisschen Mut ist für derlei Farbenspiele allerdings schon vonnöten.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.2001
Glas schützt die Bände vor Staub, wiederum dämpft es aber die Wirkung des Farbenspiels.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19223
Später saß er neben ihr und sah das Farbenspiel am Horizont verlöschen.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 99
Wieder erhebt sich natürlich das Farbenspiel auch hier der Meinungen, der Möglichkeiten.
Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 331
Zitationshilfe
„Farbenspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbenspiel>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbenskizze
Farbenskala
Farbensinn
Farbensinfonie
Farbenschönheit
Farbenstich
Farbensymbolik
Farbensymphonie
Farbentafel
Farbentest