Farbfilm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFarb-film
WortzerlegungFarbeFilm
eWDG, 1967

Bedeutung

Fernsehen
siehe auch Farbaufnahme
Beispiele:
der Farbfilm läuft schon drei Wochen in diesem Filmtheater
Fotografie einen Farbfilm einlegen, entwickeln

Thesaurus

Synonymgruppe
Buntfilm · ↗Colorfilm · Farbfilm

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein Bild, als habe jemand den Farbfilm vergessen.
Die Zeit, 04.04.2011, Nr. 14
Sie leisteten sich immer häufiger teure Farbfilme, und die Welt blieb heil.
Süddeutsche Zeitung, 04.06.2004
Und in neun von zehn solcher Fälle ist die Kamera mit Farbfilm geladen!
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 252
Wir hatten uns das Geld für den Farbfilm »Kein Platz für wilde Tiere« geborgt und uns dabei schwer verschuldet.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 295
Er hat dafür zwar das Vergnügen entbehren müssen, vier oder fünf Jahre lang unvollendete Farbfilme zu sehen.
Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 271
Zitationshilfe
„Farbfilm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbfilm>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbfernsehsendung
Farbfernseher
Farbfernsehen
Farbfeld
Farbexplosion
Farbfilter
Farbfläche
Farbfleck
Farbfoto
Farbfotografie