Farbfoto, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFarb-fo-to
WortzerlegungFarbeFoto1
Ungültige SchreibungFarbphoto
RechtschreibregelnEinzelfälle
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
siehe auch Farbaufnahme
Beispiel:
ein Buch mit meisterhaften Farbfotos

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausgangsmaterial für die neueren Arbeiten sind zum Teil ältere Farbfotos, die in digitaler Technik bearbeitet sind.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.2004
Außerdem bringen die kleinen Bücher auch noch viele stimmungsvolle Farbfotos unter.
Bild, 09.08.1999
Und das erste Farbfoto ist zwar farbig, nicht immer aber schön.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 207
Ein verblichenes Farbfoto mit einer riesigen Lokomotive warb für die Transsibirische Eisenbahn.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 38
Kürzlich zeigte mir ein Verwandter aus Wien, der gerade von einem Jagdausflug in Ostafrika zurückgekehrt war, stolz das Farbfoto einer totgeschossenen Flußpferdkuh.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 66
Zitationshilfe
„Farbfoto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbfoto>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbfleck
Farbfläche
Farbfilter
Farbfilm
Farbfernsehsendung
Farbfotografie
farbfreudig
Farbfreudigkeit
farbfrisch
farbfroh