Farbtemperatur

WorttrennungFarb-tem-pe-ra-tur
WortzerlegungFarbeTemperatur
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Fotografie einer Lichtquelle zugeordnete Temperatur eines zum Vergleich dienenden nicht reflektierenden Körpers (schwarzen Strahlers), bei der dieser dieselbe Lichtstrahlung aussendet und damit dieselbe Farbe besitzt wie die Lichtquelle

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider wird die voreingestellte Farbtemperatur weder angegeben noch kann man sie verändern.
C't, 2001, Nr. 15
Umgekehrt kann ein Raum allein durch die Farbtemperatur wärmer oder kälter in der Wirkung erlebt werden.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2414
Diesmal wählt sie den Knopf »Beruhigen«: Sofort wird das Licht auf 500 Lux gedimmt, die Farbtemperatur sinkt auf 3200 Kelvin.
Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09
Und der Einfluß der Rotverschiebung auf die photographischen Helligkeiten der Nebel hängt sehr empfindlich von der Farbtemperatur ab.
Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1937, Nr. 28, Bd. 13
Natürliche Farbtemperatur soll durch rein grafische Bildkomponenten unterstrichen werden und Assoziation des Beschauers am fertigen Bild unterstützen.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 219
Zitationshilfe
„Farbtemperatur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbtemperatur>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbtafel
Farbtabelle
Farbstreifen
Farbsträhne
Farbstoff
Farbtiefe
Farbtintenstrahldrucker
Farbton
Farbtonfilm
Farbtönung