Farbwechsel

Alternative SchreibungFarbenwechsel
GrammatikSubstantiv
WorttrennungFarb-wech-sel ● Far-ben-wech-sel (computergeneriert)
WortzerlegungFarbeWechsel
eWDG, 1967

Bedeutung

Fähigkeit bestimmter Tiere, die Körperfarbe zu wechseln
Beispiel:
das Chamäleon zeigt Farbenwechsel/Farbwechsel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem zeigt es sonst unterhalb von kontrastreichen Farbwechseln feine senkrechte Streifen.
C't, 1994, Nr. 1
Der Farbwechsel durch das Erhitzen ist irreversibel, so die Forscher.
Die Welt, 31.03.2003
Doch Maria schien den Farbwechsel meiner Haut nicht zu bemerken.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 315
Am Anfang der Arbeit und bei jedem Farbwechsel bleibt das Ende des Arbeitsfadens etwa 10 cm hängen.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 50
Er mochte keine abrupten Farbwechsel, liebte die allmählichen Übergänge, das Zusammenspiel innerhalb eines Tons, und das knallbunte Gemenge vor ihm stieß ihn ab.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 49
Zitationshilfe
„Farbwechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbwechsel>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbwalze
Farbvergrößerung
Farbvarietät
Farbvariation
Farbvariante
Farbwerk
Farbwert
Farbwiedergabe
Farbzusammenstellung
Farce