Farbwerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Farbwerk(e)s · Nominativ Plural: Farbwerke
Worttrennung Farb-werk
Wortzerlegung Farbe -werk
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Druckwesen aus mehreren Walzen bestehender Teil einer Druckmaschine, der das Einfärben der Druckform besorgt

Typische Verbindungen zu ›Farbwerk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Farbwerk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Farbwerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bekleidet jetzt bei den Farbwerken zu Höchst eine angesehene Stellung. [Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12370]
In der chemischen Industrie haben die großen Farbwerke eine so feste Stellung, daß man sagen kann, neue Konkurrenz sei hier unmöglich. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 925]
Diese Erfahrung machten etwa vor sechs Jahren die Farbwerke Hoechst. [Die Zeit, 22.08.1980, Nr. 35]
Das französische Unternehmen ging eine Ehe mit den Farbwerken Hoechst ein. [Die Zeit, 24.04.1970, Nr. 17]
Auch bei den Farbwerken Hoechst sind die Überlegungen noch nicht abgeschlossen. [Die Zeit, 29.09.1967, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Farbwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Farbwerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbwechsel
Farbwalze
Farbvergrößerung
Farbvarietät
Farbvariation
Farbwert
Farbwiedergabe
Farbzusammenstellung
Farce
Farin