Faschingssonntag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Fa-schings-sonn-tag
Wortzerlegung FaschingSonntag
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders bayrisch, österreichisch letzter Sonntag vor dem Aschermittwoch

Verwendungsbeispiele für ›Faschingssonntag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Genau dies aber war am Nachmittag des Faschingssonntags der Fall.
o. A. [hh]: Maskierte Kaltfront. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Da fällt selbst die Oma ins Koma, und am Faschingssonntag ist schon Aschermittwoch.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2003
Wie kaum sonst je im Jahr wird an diesem Donnerstag vor dem Faschingssonntag in Wien gegrantelt.
Die Zeit, 24.02.1986, Nr. 08
In München zieht am Faschingssonntag, 22. Februar , der Gaudiwurm durch die Stadt.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.1998
In Kärnten wurde mit diesem Spruch jeweils zur Hochzeit auf den Faschingssonntag oder -montag eingeladen.
Röhrich, Lutz: Prediger, Predigt. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 8166
Zitationshilfe
„Faschingssonntag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Faschingssonntag>, abgerufen am 25.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faschingsschlange
Faschingsscherz
Faschingsprinzessin
Faschingsprinz
Faschingslaune
Faschingstreiben
Faschingstrubel
Faschingsumzug
Faschingszeit
Faschingszug