Faserstoff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Fa-ser-stoff
Wortzerlegung  Faser Stoff
eWDG

Bedeutung

Textilindustrie natürliche oder künstlich erzeugte Fasern, die versponnen werden können
Beispiele:
ein pflanzlicher, tierischer, mineralischer Faserstoff
natürliche, chemische Faserstoffe
ein textiler, wichtiger, neuer Faserstoff
Faserstoffe für Bekleidung, technische Zwecke

Typische Verbindungen zu ›Faserstoff‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Faserstoff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Faserstoff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis 1985 soll das Aufkommen an synthetischen Faserstoffen auf 150000 t wachsen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - C. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 27467
Sehr kritisch sieht die Lage auf dem Gebiet der Faserstoffe aus.
Die Zeit, 20.03.1952, Nr. 12
Alsdann wird der Faserstoff, zusammen mit etwas Thioharnstoff, zugefügt und innig vermengt.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 354
Denn die haben mehr Vitamin C - zusätzlich zu den Faserstoffen des Apfels.
Bild, 27.06.1998
Um eine gleichmäßige, hochwertige Faserplatte zu erhalten, muß der Faserstoff sortiert werden.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 383
Zitationshilfe
„Faserstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Faserstoff>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faserstift
Faserschreiber
faserschonend
Faserrohstoff
Faserplatte
Faserstruktur
Faserverlauf
Fashion
fashionabel
Fashionable Novels