Fass, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fasses · Nominativ Plural: Fässer
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fasses · Nominativ Plural: Fass
Aussprache
Ungültige SchreibungFaß, s. Regelwerk: § 2§ 2
Wortbildung mit ›Fass‹ als Erstglied: ↗Fassband · ↗Fassbier · ↗Fassbinder · ↗Fassbrause · ↗Fassdaube · ↗Fassreifen · ↗Fasswandung · ↗Fasswein · ↗Fässchen · ↗Fässlein · ↗fassbeinig · ↗fassweise · ↗fässerweise
 ·  mit ›Fass‹ als Letztglied: ↗Bierfass · ↗Branntweinfass · ↗Braufass · ↗Brühfass · ↗Butterfass · ↗Danaidenfass · ↗Danaïdenfass · ↗Gerbfass · ↗Gurkenfass · ↗Heringsfass · ↗Holzfass · ↗Jauchefass · ↗Jauchenfass · ↗Petroleumfass · ↗Pulverfass · ↗Pökelfass · ↗Rauchfass · ↗Regenfass · ↗Räucherfass · ↗Salzfass · ↗Teerfass · ↗Tintenfass · ↗Waschfass · ↗Wasserfass · ↗Weihrauchfass · ↗Weinfass · ↗Ölfass
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Pl. Fässer
größerer, gebauchter zylindrischer Behälter aus Holz oder Metall, der vorwiegend zum Transport oder zur Aufbewahrung flüssiger oder feuchter Stoffe dient
Beispiele:
ein eisernes, eichenes, leeres, volles Fass
zwei große Fässer
ein Fass aus Holz, Metall
ein Fass voll Wein, Benzin, Teer
Fässer für Heringe, Sauerkohl, Quark, saure Gurken
ein Fass rollen
ein (frisches, neues) Fass anstechen, anzapfen, auflegen
ein (frisches, neues) Fass anstecken landschaftlich
ein (frisches, neues) Fass anschlagen österreichisch
ein Fass (ent)leeren
die Brause schmeckte nach (dem) Fass
Wein vom Fass
das Bier war frisch vom Fass
er ist dick wie ein Fass (= sehr dick)
bildlich
Beispiele:
das Fass der Danaïden füllen (= endlose, fruchtlose Arbeit tun)
ein Fass ohne Boden (= eine Angelegenheit ohne Ende)
das schlägt dem Fass den Boden aus (= ist der Gipfel, die Höhe) salopp
wegen einer Sache ein/kein (großes) Fass aufmachen (= eine Sache (nicht weiter) problematisieren)
umgangssprachlich, übertragen dicker Mensch
Beispiel:
er ist ein Fass, ein richtiges Fässchen, Fässlein
2.
Pl. Fass
Hohlmaß
Beispiele:
ein, drei Fass Wein
fünf Fass Heringe
zwei Fass Bier bestellen
die Größe des Fischfanges wird in Fass angegeben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Faß · Faßbinder
Faß n. ‘runder Behälter’ (aus Holz oder Metall), ahd. faʒ (8. Jh.), mhd. vaʒ ‘Gefäß, Behältnis, Schrein, Gerät’, asächs. fat, mnd. mnl. nl. vat, aengl. fæt, engl. vat, anord. fat, auch ‘Decke, Kleid’, germ. *fata- läßt sich vergleichen mit (ablautend) lit. púodas, lett. pods ‘Topf’, so daß eine Wurzel ie. *pē̌d-, *pō̌d- ‘fassen, Gefäß’ anzusetzen ist, wozu auch ↗Fessel und ↗fassen (s. d.). Faßbinder m. ‘Hersteller von Fässern, Böttcher’ (landschaftlich), mhd. vaʒbinder, vaʒbender (nach dem Anlegen der Metallbänder, durch die das Faß seine Stabilität erhält).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fass... · fassförmig
Synonymgruppe
Bottich · ↗Gebinde · ↗Tonne
Assoziationen
Synonymgruppe
Dicke · Dicker  ●  dicker Mensch  Hauptform · ↗Brecher  ugs. · ↗Brocken  ugs. · ↗Brummer  ugs. · ↗Dampfwalze  ugs. · ↗Dickerchen  ugs. · Dickmadam  ugs. · ↗Dickwanst  derb · ↗Elefantenküken  ugs. · ↗Fettbauch  derb · ↗Fettkloß  derb · ↗Fettmops  ugs. · ↗Fettsack  derb · ↗Fettwanst  derb · ↗Fleischberg  derb · ↗Koloss  ugs. · ↗Kugel  ugs. · ↗Moppel  ugs. · ↗Mops  ugs. · Person von Gewicht  ugs., ironisch · ↗Prachtexemplar  ugs., ironisch · ↗Pummelchen  ugs. · Quetschwurst  derb · ↗Rollmops  ugs. · ↗Schwergewicht  ugs., ironisch · ↗Tonne  derb · fette Sau  derb · fettes Schwein  derb
Oberbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfällen Atommüll Bier Boden Chemikalien Dollar Faß Flaschen Kanister Liter Nordsee-Sorte Nordseesorte Pils Sorte US-Sorte Wein abgefüllt anstechen anzapfen aufmachen ausschlägt bodenlosen gefüllte gezapft lagern reift schütten undichte Überlaufen übergelaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fass‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst ein Ölpreis von 50 Dollar je Fass wird daran nichts ändern.
Die Zeit, 18.08.2004, Nr. 34
Nur auf einem Tisch stand ein kleines Faß mit Butter, sonst nichts.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 168
Hier, dieses Faß Milch kam vor zwei Jahren hier reingesegelt.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 348
Plötzlich hing ich mit den Beinen in dem Faß, stützte mich mit den Händen auf seinen Rand.
Peters, Carl: Lebenserinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 35398
Es gibt kaum eine Tanzfläche, dafür Bier vom Faß in der Badewanne.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 127
Zitationshilfe
„Fass“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fass>, abgerufen am 22.10.2017.

Weitere Informationen …