Fassbinder, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fassbinders · Nominativ Plural: Fassbinder
Aussprache  [ˈfasbɪndɐ]
Worttrennung Fass-bin-der
Wortzerlegung Fass Binder
Ungültige Schreibung Faßbinder
Rechtschreibregel § 2
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

D , A Synonym zu Böttcher
Beispiele:
Die Produktpalette eines Fassbinders umfasste früher […] zahlreiche Gefäße für die Herstellung, Lagerung und den Transport von flüssigen und auch festen Produkten: kleinere Fässer und große Lagerfässer für Wein, verschiedene Behälter für die Wein‑ und Kellerwirtschaft, [die] Most‑ und Bierherstellung, [oder] für Essig und Schnaps. [Die neue Fassbinderei, 16.05.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Früher gab es fast in jedem Dorf einen Böttcher – also einen, der Fässer, Wannen und andere Behälter aus Holz herstellte. Je nach Region sagten die Leute auch Schäffler, Küfer oder Fassbinder dazu. [Der Prignitzer, 21.08.2013]
Egal, wie man sie bezeichnet, als Küfer im Rheinland, Schäffler in München, Büttner in Franken[,] […] als Fassbinder oder Böttcher: Dieses Handwerk, das sich über Jahrhunderte kaum verändert hat, war einst weit verbreitet. Allein in Bayern gab es in den 1950er Jahren rund 1.800 Betriebe. [Fränkischer Tag, 14.09.2020]
Laut Wirtschaftskammer sind in Österreich 44 Fassbinder registriert, tatsächlich aktiv sind maximal zehn. [Der Standard, 02.11.2016]
Neben Krügen, alten Bierkästen und Bierfilzen ist in einer Vitrine Wissenswertes über Bier und dessen Herstellung zu besichtigen. Überrascht steht der Besucher dann vor einer historischen Schnitzbank. Karsten W[…] klärt darüber auf, dass darauf die Dauben, also die Langhölzer, die man zur Fassherstellung brauchte, geschnitzt wurden. Daneben gibt es noch weitere Gerätschaften, die der Büttner oder Fassbinder zur Ausübung seines Berufes benötigte. [Fränkischer Tag, 09.09.2015]
Selbst die grün lackierten Holzkübel werden eigens von einem Fassbinder in Schönbrunn gefertigt. [Der Standard, 06.05.2012]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Faß · Faßbinder
Faß n. ‘runder Behälter’ (aus Holz oder Metall), ahd. faʒ (8. Jh.), mhd. vaʒ ‘Gefäß, Behältnis, Schrein, Gerät’, asächs. fat, mnd. mnl. nl. vat, aengl. fæt, engl. vat, anord. fat, auch ‘Decke, Kleid’, germ. *fata- läßt sich vergleichen mit (ablautend) lit. púodas, lett. pods ‘Topf’, so daß eine Wurzel ie. *pē̌d-, *pō̌d- ‘fassen, Gefäß’ anzusetzen ist, wozu auch Fessel1 und fassen (s. d.). Faßbinder m. ‘Hersteller von Fässern, Böttcher’ (landschaftlich), mhd. vaʒbinder, vaʒbender (nach dem Anlegen der Metallbänder, durch die das Faß seine Stabilität erhält).

Thesaurus

Technik, Ökonomie
Synonymgruppe
Bender · Binder · Böttcher · Böttiger · Böttner · Büttner · Fassler · Fässler · Kübler · Küffner · Pinter · Schäffler · Simmermacher · Tonnenmacher  ●  Doleatoris  lat. · Fassbinder  österr. · Fassmacher  Hauptform · Gentner  historisch, schwäbisch, fränk. · Kuper  niederdeutsch · Küfer  Hauptform · Küper  niederdeutsch · Schedler  alemannisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Fassbinder‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Fassbinder‹ und ›Faßbinder‹.

Zitationshilfe
„Fassbinder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fassbinder>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fassbier
Fassbarkeit
Fassband
Fassadenturm
Fassadenstuckateur
Fassbinderei
Fassbrause
Fassdaube
Fasshahn
Fassion