Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Fassung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fassung · Nominativ Plural: Fassungen
Aussprache  [ˈfasʊŋ]
Worttrennung Fas-sung
Wortzerlegung fassen -ung
eWDG

Bedeutungen

1.
genormte Haltevorrichtung und Kontaktvorrichtung für elektrische Glühlampen und Elektronenröhren
Beispiele:
die Fassung einer Glühlampe
die neue Glühbirne passt nicht in die Fassung der Lampe
2.
Umrahmung, Umrandung, die einen Gegenstand, besonders einen Schmuckstein, umgibt
Beispiele:
die kunstvolle, schöne, goldene Fassung eines Edelsteins
einen Saphir mit einer Fassung umgeben
die Perle sitzt (nicht) fest in der Fassung, springt aus der Fassung
ein Medaillon in silberner Fassung
die Fassung einer Linse im Fernglas, einer Brille
die steinerne Fassung einer Quelle, eines Brunnens
er […] löst mit geschickten Fingern das runde Bildchen des Kronprinzen aus seiner eingestanzten Fassung [ A. ZweigErziehung285]
3.
Wortlaut und Form, in bestimmter Weise ausgearbeitete Gestaltung eines künstlerischen oder wissenschaftlichen Werkes
Beispiele:
die erste, ursprüngliche, endgültige, autorisierte Fassung eines Romans
die verschiedenen Fassungen eines Dramas, Gedichts
ich kenne das Schauspiel nur in der letzten Fassung
dieses Lehrbuch liegt in verkürzter Fassung vor
der (italienische) Film läuft in deutscher Fassung
das Gesetz hat eine klare, präzise Fassung (= ist klar, präzis formuliert)
das Gesetz in seiner genauen Fassung kennen
diese Fassung der Aussage ist nicht authentisch
die Mitglieder der gesetzgebenden Körperschaft waren gute Psychologen und hatten dem Beschluß eine milde Fassung gegeben [ Feuchtw.Söhne305]
Version
Beispiel:
man hörte das Gerücht in den verschiedensten Fassungen
4.
Herrschaft über sich selbst, inneres Gleichgewicht
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
mühsam (die) Fassung bewahren
(seine) Fassung behalten, allmählich wiedererlangen, wiederfinden
die Fassung (nicht) verlieren
völlig, nicht so leicht aus der Fassung, außer Fassung geraten, kommen
sie geriet vor Schreck, Ärger, Staunen völlig aus der Fassung
sie war darüber ganz aus der, außer Fassung
jmdn. aus der Fassung bringen
sich durch nichts aus der Fassung bringen lassen
etw. mit, in Fassung tragen
mühsam nach Fassung suchen
nach, um Fassung ringen
Nahm sie die Todespost mit Fassung auf? [ SchillerStuartV 1]
Als ich Ihren Namen nannte, wurde er totenblaß und rang nach Fassung [ FontaneBriestI 4,391]
5.
das Fassen
Grammatik: nur im Singular
das Formulieren, Abfassen
entsprechend der Bedeutung von fassen (7)
Beispiel:
die präzise Fassung des Schreibens bereitete Schwierigkeiten, dauerte einige Stunden
verstandesmäßige Erfassung
entsprechend der Bedeutung von fassen (8 a)
Beispiel:
wie diese Männer gerungen haben um eine bewußte Fassung der geistigen Gehalte [ Wirk. Wort1957]
Auffassung
Beispiel:
die philosophische Fassung eines Begriffs
entsprechend der Bedeutung von fassen (10)
Beispiel:
so halte er immer noch auf dem Punkte, den er […] vor der Fassung jenes unglücklichen Entschlusses eingenommen habe [ Bergengr.Heiraten166]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fassen · faßlich · faßbar · unfaßlich · unfaßbar · gefaßt · Fassung · fassungslos · abfassen · befassen · erfassen · einfassen · Einfassung · umfassen · umfassend
fassen Vb. ‘(mit der Hand) ergreifen, in Gewahrsam nehmen, enthalten, eine Fassung, Umrahmung geben, sich innerlich zu eigen machen, begreifen’, reflexiv ‘die Selbstbeherrschung (wieder)erlangen’, ahd. faʒʒōn ‘in ein Gefäß füllen, gießen, beladen, bepacken, mit etw. bekleiden’ (9./10. Jh.), mhd. vaʒʒen ‘ergreifen, zusammenpacken, aufladen, überziehen mit etw., rüsten, kleiden, schmücken’, mnd. mnl. vāten, vatten, nl. vatten, anord. fata ‘lose zusamenfügen’ ist wohl zu einem in ahd. faʒʒa ‘Bündel, Bürde, Gepäck, Last’ (um 800), anord. fata ‘Kanne, Bütte’ belegten Substantiv gebildet und gehört daher etymologisch zu Faß (s. d.); vgl. Wissmann Nomina postverbalia 1 (1932) 12. Ausgangsbedeutung ist ‘(in ein Gefäß) füllen, umhüllen, bekleiden’, die in den heute vielfältigen Verwendungsweisen sowie in den meisten Ableitungen und Komposita noch erkennbar ist. faßlich Adj. (17. Jh.), faßbar Adj. (19. Jh.) ‘gut verständlich, einprägsam, konkret’; unfaßlich Adj. (16. Jh.), unfaßbar Adj. (17. Jh.) ‘das geistige Fassungsvermögen übersteigend, absurd’; gefaßt Part.adj. ‘innerlich gerüstet, beherrscht, gelassen’ (16. Jh.). Fassung f. ‘Umrahmung, Vorlage, Version, Selbstbeherrschung’, ahd. faʒʒunga ‘Last, Ladung’ (Hs. 12. Jh.), mhd. vaʒʒunge ‘Faß, Bekleidung, Schmuck’; fassungslos Adj. ‘bestürzt, außer sich’ (19. Jh.). abfassen Vb. ‘in Schriftform bringen, konzipieren’ (17. Jh.), ‘abfangen, festnehmen’ (19. Jh.). befassen Vb. mhd. bevaʒʒen ‘besetzen, befestigen’, später (bis zum 17. Jh.) ‘mit den Händen begreifen, umfassen, einschließen, erfassen’, heute meist reflexiv sich mit etw. befassen ‘beschäftigen’ (18. Jh.). erfassen Vb. ‘ergreifen, begreifen, registrieren’ (17. Jh.). einfassen Vb. ‘umgeben, umschließen, einfüllen’, mhd. īnvaʒʒen; Einfassung f. ‘Einrahmung’ (16. Jh.). umfassen Vb. ‘(mit den Armen) umfangen, einschließen’ (15. Jh.); umfassend Adj. ‘weitreichend, universal’ (18. Jh.). Ferner s. verfassen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fassung · Version  ●  Ausgabe  Druckwerk · Interpretation  Kunst
Assoziationen
Synonymgruppe
...ausgabe · Abdruck · Druck · Edition · Fassung  ●  Auflage  Druckwerk · Ausgabe  Druckwerk
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Fassung · Steckdose
Synonymgruppe
Fassung · Halterung
Synonymgruppe
Beherrschung · Fassung · Haltung · Kontrolle  ●  Contenance  geh., franz.
Synonymgruppe
Abgeklärtheit · Ausgeglichenheit · Beherrschtheit · Beherrschung · Besonnenheit · Charakterstärke · Fassung · Gefasstheit · Gelassenheit · Gemütsruhe · Gleichmut · Gleichmütigkeit · Kaltblütigkeit · Leidenschaftslosigkeit · Seelenruhe · Selbstbeherrschung · Unerschütterlichkeit · stoische Haltung · unerschütterlicher Gleichmut  ●  Ataraxie  geh. · Contenance  geh., franz. · Kontenance  geh.

Typische Verbindungen zu ›Fassung‹ (berechnet)

Bekanntmachung Kommissionsmehrheit Nationalrat Regierungsvorlage Ständerat Text Uraufführung Vermittlungsausschüsses aktualisiert autorisiert bereinigt bewahren endgültig erweitert gedruckt gekürzt geändert jetzig korrigieren original rekonstruiert restauriert revidiert ringen synchronisiert ungekürzt ursprünglich verabschiedet vorliegend überarbeitet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fassung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Fassung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In absehbarer Zeit ist eine einheitliche Fassung der Begriffe vorgesehen. [Kühne, Heinz: Wir sammeln Briefmarken, Gütersloh u. a.: Bertelsmann Ratgeberverl. [1969] [1959], S. 122]
Und doch hat sie auf bewundernswerte Weise die Fassung bewahrt. [Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 126]
In der ersten Fassung hieß diese ideale Welt noch das Reich der Schatten. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 894]
Es ist notwendig, ihn in seiner heutigen Fassung einer genauen Analyse zu unterziehen. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 74]
Da aber war es mit unserer Fassung zu Ende, und froh wallfahrten wir weiter. [Tucholsky, Kurt: Das Elternhaus. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919]]
Zitationshilfe
„Fassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fassung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fassreifen
Fassonschnitt
Fassonnudel
Fassonierung
Fasson
Fassungsgabe
Fassungskraft
Fassungslosigkeit
Fassungsvermögen
Fasswandung