Fastfood, das

Alternative Schreibung Fast Food
Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fastfood(s) · Nominativ Plural: Fastfoods
Aussprache  [ˈfaːstfuːd] · [ˈfaːstfuːt]
Worttrennung Fast-food ● Fast Food
Rechtschreibregeln § 37 (E4)
Wortbildung  mit ›Fastfood‹ als Erstglied: ↗Fast-Food-Kette · ↗Fastfood-Kette · ↗Fastfood-Restaurant · ↗Fastfoodkette · ↗Fastfoodrestaurant
Herkunft  fast foodamerik-engl ‘Schnellgericht’
Wahrig und DWDS

Bedeutungen

1.
Gericht¹, Essen, das in Schnellrestaurants oder Imbiss-Stuben für den raschen Verzehr zubereitet wird oder als Fertiggericht gekauft werden kann
z. B. Hamburger, Bratwurst, Pizza oder Döner Kebab
Grammatik: nur im Singular
Synonym zu Schnellgericht¹, Gegenwort zu Slowfood
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: Fastfood essen
Beispiele:
Fast Food: Essen, das schnell unterwegs gegessen wird, wie die Curry‑Wurst an der Pommesbude, der Döner beim Araber oder der Hamburger im Schnellrestaurant. [Der Tagesspiegel, 12.01.2002]
Als Reaktion auf den internationalen Trend zum Fastfood entstand in Italien schon in den 80er‑Jahren die Bewegung Slowfood zum Erhalt regionaler und traditioneller Ernährungsstandards. [Die Welt, 17.10.2016]
Jeden Tag verspeisen die Berliner fast 75 Tonnen des beliebten Fastfoods [Döner Kebab]. [Bild, 23.03.2005]
Fastfood wird vorzugsweise mit den Händen gegessen. [Die Zeit, 06.04.2000]
Auch dem Lebensmittel‑Einzelhandel verderben die Schnell‑Küchen zunehmend das Geschäft. Bei jeder Mark, die von den Bundesbürgern für Fast Food ausgegeben wird, entgehen nach seriösen Schätzungen den Lebensmittelhändlern 50 Pfennig. [Der Spiegel, 10.05.1982]
übertragenMit literarischem Fastfood (= mühelos zu rezipierender Literatur, leichtem, angenehmem Lesestoff) kriegt man eben auch die sonst eher Lesefaulen, die die Qualität von Büchern beispielsweise nach der Anzahl der zwischen den Deckeln eingequetschten Abbildungen beurteilen. [Süddeutsche Zeitung, 03.03.2012]
2.
Schnellrestaurant, Imbiss, in dem Schnellgerichte¹ zubereitet und zum dortigen Verzehr oder auch zum Mitnehmen verkauft werden
Beispiele:
Wie ihre Geschichte zeigt, hat die Avenue [die Champs-Elysées] alle vermeintlichen Gefahren – die massenhafte Niederlassung der Kinos in den 1930er Jahren, jene der Fast Foods in den 1980er Jahren – unversehrt überstanden. [Neue Zürcher Zeitung, 08.10.2007]
Kann sein, dass das hier noch zum Großraum von Los Angeles zählt. […] Amerikas größte: Suburbia. Es gibt Schnellstraßen, Fastfood, Tankstellen, Eigenheime in Sackgassen. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2017]
Während meiner Solo‑Abenteuer ist gut essen meist darauf beschränkt, was das lokale Fastfood und der Supermarkt so hergeben. [home is where the heart is, 12.09.2012, aufgerufen am 14.09.2018]
Alle gängigen Namen der Tourismusindustrie und des Fastfood (= des Schnellrestaurant-Gewerbes) [sind in der Stadt Page am Lake Powell] aufgereiht an einer sechsspurigen Straße. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.02.2002]

letzte Änderung:

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Fast Food · Fastfood · ↗Schnellgericht · ↗Schnellimbiss  ●  ↗Junkfood  abwertend
Assoziationen
Zitationshilfe
„Fastfood“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fastfood>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fast Break
fast
fassweise
Fasswein
Fasswandung
fast vom Stuhl fallen
Fast-Food-Kette
Fastage
Fastback
Fastbreak