Faszinosum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Fas-zi-no-sum
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich etw., was jmdn. auf seltsame, geheimnisvolle Weise fasziniert, fesselt, anzieht

Verwendungsbeispiele für ›Faszinosum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und nach einer Minute spüre ich ein Faszinosum des Sports.
Die Zeit, 31.12.2012 (online)
Das ist wohl das ewige Faszinosum der Kunst, der eigentlichen Kultur.
Der Tagesspiegel, 26.11.2000
Das wunderschön bebilderte Buch läßt teilhaben am Faszinosum geheimnisumwitterter vorgeschichtlicher Kultur.
o. A.: Die Wissenschaftsbücher des Jahres. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Der Hörer wird durch den Text geführt, der ohnehin schon für sich ein Faszinosum ist.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.2001
Wie aber soll man das Faszinosum der Normalität in Worte fassen?
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Faszinosum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Faszinosum>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
faszinieren
Faszination
faszikulieren
Faszikel
Faszie
Fasziolose
Fata Morgana
fatal
fatalerweise
Fatalismus