Fatalist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fatalisten · Nominativ Plural: Fatalisten
Aussprache 
Worttrennung Fa-ta-list
Wortzerlegung  fatal -ist
Wortbildung  mit ›Fatalist‹ als Erstglied: fatalistisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fatal · Fatalität · Fatalismus · Fatalist · fatalistisch
fatal Adj. ‘unangenehm, peinlich’ geht aus von lat. fātālis ‘verhängnisvoll’, das vom Subst. lat. fātum ‘Götterspruch, Schicksal’ abgeleitet ist. Es löst im 17. Jh. (möglicherweise unter Einfluß von frz. fatal) das bereits im 16. Jh. bezeugte fatalisch im Sinne von ‘schicksalsschwer, verhängnisvoll’ ab; daneben zeigt fatal von Anfang an die oben angegebene und heute allein übliche abgeschwächte Bedeutung. Fatalität f. ‘Schicksalsschlag, Unheil, Mißgeschick’ (17. Jh.), aus gleichbed. lat. fātālitās (Genitiv fātālitātis) bzw. frz. fatalité. Fatalismus m. ‘bedingungsloser blinder Schicksalsglaube’ als Merkmal verschiedener religiöser und philosophischer Richtungen (18. Jh.). Fatalist m. ‘Vertreter eines blinden Schicksalsglaubens’ (18. Jh.). fatalistisch Adj. ‘ergeben, schicksalsgläubig’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fatalist · Schicksalsergebener · Schicksalsgläubiger
Assoziationen
  • (das ist) der Lauf der Welt · (das) ist einfach so · nicht zu ändern sein · so ist das Leben (eben) · so ist das nun mal · so ist es nun mal · so ist nun mal das Leben · so läuft das heute  ●  (das) ist halt so  ugs. · (das) ist leider so  ugs. · (es) ist nun mal so  ugs. · Et kütt wie et kütt.  ugs., kölsch · c'est la vie  ugs., franz. · da kann man (eh) nichts machen  ugs. · da machste nix (dran)  ugs. · es ist, wie es ist  ugs. · ist doch so!  ugs. · ist so!  ugs. · kann passieren  ugs.
  • Bedenkenträger · Defätist · Pessimist · Schwarzmaler · Schwarzseher · Skeptiker · Spielverderber · Unheilsprophet · Unheilsverkünder · Unkenrufer · Zweifler  ●  Defaitist  schweiz. · Bremser  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›Fatalist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich bin ohnehin Fatalist; was geschehen soll, wird auch geschehen.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.2002
Zuletzt aber sage ich mir immer wieder, man müsse Fatalist sein, ich täte meine Pflicht.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 252
Er selber sei ein Fatalist und lasse die Arme sinken vor den Schrecken des Todes.
Die Zeit, 28.11.1957, Nr. 48
Ich bin zwar kein Fatalist, aber der Zufall bestimmt in meinem Leben alles.
Die Welt, 24.12.2005
Wir sind keine Fatalisten, wir glauben an die gewaltigen Möglichkeiten der Volksmassen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Zitationshilfe
„Fatalist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fatalist>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fatalismus
fatalerweise
fatal
Fata Morgana
Fasziolose
fatalistisch
Fatalität
Fathom
fatieren
fatigant