Fauxpas, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fauxpas · Nominativ Plural: Fauxpas
Aussprache
WorttrennungFaux-pas (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Verstoß gegen die Regeln der gesellschaftlichen Umgangsformen, Taktlosigkeit
Beispiele:
ein schlimmer, grober Fauxpas
einen Fauxpas begehen
umgangssprachlich einen Fauxpas machen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fauxpas m. ‘Verstoß gegen gute Umgangsformen, Formfehler’. Frz. faux pas (eigentlich ‘falscher Schritt, Fehltritt’) bezeichnet eine aus Absicht oder Unkenntnis begangene Verletzung allgemein üblicher Anstandsregeln und geht im 18. Jh. in den dt. Sprachgebrauch ein. Getrenntschreibung ist zuweilen noch im 20. Jh. anzutreffen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Flüchtigkeitsfehler · ↗Inkorrektheit · ↗Irrtum · ↗Missgriff · ↗Versehen  ●  ↗Fehler  Hauptform · ↗Ausrutscher  ugs., fig. · Fauxpas  geh., franz. · ↗Lapsus  geh., lat. · ↗Patzer  ugs. · ↗Schnitzer  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Entschuldigung Güte absolut ausbügeln begehen bemerken bös derartig diplomatisch einmalig entschuldigen erlauben folgenschwer gewaltig grob korrigieren leisten modisch passieren peinlich schlimm schrecklich schwerwiegend solch sprachlich unterlaufen unverzeihlich verbal verzeihen wettmachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fauxpas‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Papa wurde bleich, wie über einem nicht wieder gutzumachenden Fauxpas.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 36
Betriebswirtschaftlich ist das sehr sinnvoll, kommunikativ hat sich die Bank mit dem Begriff "schwarze Liste" aber einen Fauxpas erster Güte geleistet.
Die Welt, 23.08.2003
Eigentlich war es von der Dame herzlos - sofern es überhaupt eine Dame gewesen ist - sonst hätte sie meinen Fauxpas einfach übergehen müssen.
Der Tagesspiegel, 06.07.2001
Selbst da waren Tränen manchmal nichts als ein unvermeidlicher Fauxpas.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 144
Für diesen Witz verzieh ihm der Parteitag lachend seinen Fauxpas.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1490
Zitationshilfe
„Fauxpas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fauxpas>, abgerufen am 11.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fauxbourdon
Faux Ami
fauvistisch
Fauvismus
Fautfracht
Favela
Favismus
favorabel
Favoris
favorisieren