Favorisierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Favorisierung · Nominativ Plural: Favorisierungen
Aussprache
WorttrennungFa-vo-ri-sie-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungfavorisieren-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die einfache Favorisierung von Rückwärtssprüngen führt also kaum zum Ziel.
C't, 1995, Nr. 8
Die Favorisierung der europäischen Integration zu Lasten der deutschen Einheit hält er für verfassungswidrig, für völkerrechtlich bedenklich und überhaupt für eine verhängnisvolle politische Sünde.
Die Zeit, 01.12.1989, Nr. 49
Sie ist jedoch zumindest so interessant, dass man die frühere Favorisierung der Münchner Freiheit vorerst zurückgezogen habe.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003
Bereits Mitte März habe die Regierung dem Frankreich-Chef von Novartis die Favorisierung einer französischen Lösung mitgeteilt.
Die Welt, 26.03.2004
Insbesondere bei Arbeitslosen ist demnach eine Favorisierung der Unterhaltungsprogramme Wissen von Privatsendern festzustellen.
Der Tagesspiegel, 25.07.2000
Zitationshilfe
„Favorisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Favorisierung>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
favorisieren
Favoris
favorabel
Favismus
Favela
Favorit
Favoritenrolle
Favoritenschreck
Favoritensieg
Favoritensterben