Favoritenrolle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Favoritenrolle · Nominativ Plural: Favoritenrollen
Worttrennung Fa-vo-ri-ten-rol-le
Wortzerlegung FavoritRolle2

Typische Verbindungen zu ›Favoritenrolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Favoritenrolle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Favoritenrolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ansonsten bekennt sich der kroatische Coach klar zur Favoritenrolle seines Teams.
Die Zeit, 21.03.2013 (online)
In kaum einer anderen Disziplin ist die Favoritenrolle so eindeutig vergeben.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2004
Im vergangenen Jahr zerbrach sie bei den Olympischen Spielen unter der Last der Favoritenrolle.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2001
Die Masse der Fans wird Sie gleichwohl in die Favoritenrolle heben.
Der Tagesspiegel, 19.08.1999
Deshalb sträubt sich Union vehement gegen die Favoritenrolle und strebt vorläufig nur einen Platz unter den ersten sechs Teams an.
Die Welt, 28.07.1999
Zitationshilfe
„Favoritenrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Favoritenrolle>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Favorit
Favorisierung
favorisieren
Favoris
favorabel
Favoritenschreck
Favoritensieg
Favoritensterben
Favoritensturz
Favoritentöter