Federwild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Fe-der-wild
Wortzerlegung Feder1Wild
eWDG, 1967

Bedeutung

Sammelbezeichnung für alle jagdbaren Vögel

Verwendungsbeispiele für ›Federwild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Vernehmen nach sollen dort mitunter rauschende Feste das seltene Federwild aufschrecken.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.1995
Es sei weiterhin legal, Füchse zu schießen, um Federwild zu schützen.
Bild, 21.02.2005
Das von Jagdhelfern aufgescheuchte Federwild schwirrt auf die Schützen zu.
Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12
Nach einer anderen Einteilung wird das Federwild auch als Wildgeflügel bezeichnet und in folgenden Abschnitt als solches behandelt.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 235
Das Recht zur Aneignung von Wild umfaßt auch die ausschließliche Befugnis, krankes oder verendetes Wild, Fallwild und Abwurfstangen sowie die Eier von Federwild sich anzueignen.
o. A.: Bundesjagdgesetz (BjagdG). In: BGBl I, 29.11.1952, S. 706
Zitationshilfe
„Federwild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Federwild>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Federwerk
Federweiße
federweiß
federweich
Federwechsel
Federwisch
Federwischer
Federwolke
Federzeichnung
Federzug